So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25065
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, Kurz zu mir: Ich bin weiblich, 26 Jahre alt, 1,70

Beantwortete Frage:

Hallo,
Kurz zu mir: Ich bin weiblich, 26 Jahre alt, 1,70 groß, 90 kg schwer und Bürokauffrau. ich leide seit 2010 an einer Angst- und Panikstörung mit immer wieder guten und schlechten Phasen. Bis mein Vater im Januar diesen Jahres durch einen zu spät entdeckten Herzinfarkt ins Wachkoma gefallen ist, hatte ich die Krankheit gut im Griff. Nun geht das Spiel wieder von vorne los.
Momentan habe ich furchtbare Verspannungen am ganzen Körper und seit Wochen starke Schmerzen in der Brustwirbelsäule. War deswegen auch schon im Kh, Diagnose: Intercostalneuralgie. Mein Hausarzt hat bislang nichts unternommen, außer mir 400er Ibus zu verschreiben die nicht helfen. Ich habe die ganze Woche versucht einen Termin bei einem Orthopäden zu bekommen aber bedingt durch Urlaubszeit und endlosen Wartezeiten auf einen Termin ist das wohl unmöglich.
Lange Rede, kurzer Sinn... heute morgen bin ich wieder mit starken Schmerzen und Schwindel aufgewacht und habe mal wieder gegoogelt und immer wieder stoße ich darauf das solche Schmerzen auch durch ernste Erkrankungen verursacht werden können. Nun mache ich mir wieder die schlimmsten Gedanken.
Die Schmerzen treten am stärksten bei Drehen und Beugen des Oberkörpers auf, sind morgens nach dem aufwachen und abends wenn ich zur Ruhe komme am stärksten. Tagsüber habe ich kaum Beschwerden.
Was könnte hier die Ursache sein?
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 4 Monaten.
SERVICE-MITTEILUNG
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über
E-Mail:***@******.***
oder
Telefon Montags bis Freitags von 10:00-18:00 Uhr:
• Deutschland: 0049(###) ###-####
• Österreich: 0043###-##-####
• Schweiz: Leider ist diese Rufnummer aus techn. Gründen derzeit nicht erreichbar
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Ulrike Winkler hat geantwortet vor 4 Monaten.

Guten Morgen, ich denke, dass es nichts ist, was Sie akut bedroht - sicher haben Sie aufgrund der Geschichte Ihres Vaters grosse Sorgen diesbezüglich. Das ist verständlich! Da die Symptome im Liegen schlimmer sind als bei Bewegung tippe ich auch auf etwas muskuläres oder etwas was vom Bewegungsapparat ausgeht. Nachdem es heute so akut ist, würde ich Ihnen vorschlagen, sich in einer orthopädischen Ambulanz als Notfall vorzustellen. IBU wird da nicht ausreichen - Sie brauchen zB auch dringend ein Muskelrelaxanz. Desweiteren würde ich Ihnrn die Vorstellung bei einem Osteopathen ans Herz legen. Alles Liebe! u. Winkler

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Monaten.

Guten Tag,

Muskelrelaxanzien wie Tetrazepam sind längst kontraindiziert. Weiterhin ist diese, wenn auch unangenehme Symptomatik kein Notfall, und die orthopädischen Ambulanzen dienen nicht solchen Abklärungen, zumal sie nichts rezeptieren dürfen.

Unsere Fragestellerin hat gut erkannt, dass ihre psychosomatische Belastung eine große Rolle spielt und die Verspannungen verschlimmert.

Darum schlage ich vor: Besuch in der Kassenärztlichen Notfallambulanz für eine Dexa- Injektion und Verschreibung von Amitryptilin 25 mg zur Nacht. Morgen Umstellung von Ibu 400 auf Diclofenac 75 durch den Hausarzt, bei Bedarf eine erneute Injektion. Ihre Beschwerden sind typisch für die schon diagnostizierte Interkostalneuralgie, nur eben nicht optimal behandelt. Wärme und sanfte Bewegung sowie Entspannungsübungen helfen zusätzlich. Angst vor Schlimmerem müssen Sie nicht haben!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für die Rückmeldungen.
Wie habe ich die Möglichkeit die Behandlung zu bekommen, die Sie vorschlagen Frau Dr. Gehring?
Ich habe das Gefühl ich werde nicht ernst genommen, wie so oft wenn man in meinem Alter mit solchen Dingen zum Arzt geht. Denn ich war bereits im Krankenhaus und man hat dort nur das Herz abgeklärt da ich durch die Verspannungen ein Stechen in der Brust und Kreislauf Beschwerden hatte. Als man dann auf die Intercostalneuralgie kam hat man mich ohne irgendwas zu unternehmen wieder weg geschickt.
Experte:  Ulrike Winkler hat geantwortet vor 4 Monaten.

Das ist genau das Problem, das entsteht wenn man zB in eine KVB Praxid geht. Dort sind sehr oft Ärzte, die von völlig anderen Fachgebieten sind - sie vertrösten und schicken die Patienten dann am Montag zum Hausarzt. Wenn die Beschwerden heute so akut sind, dass Sie als "starke Schmerzen" beschreiben, ist meiner Meinung nach ein Facharzt durchaus auch heute schon hinzuzuziehen. Was bedarf es mehr als starke Schmerzen um einen Orthopäden aufsuchen zu dürfen am Wochenende?Es gibt auch gut wirksame Medikamente wie Ortoton, die gut wirksam sind - von Tetrazepam würde ich nicht sprechen. Letztendlich kann ich Ihnen leider nicht sagen, ob Sie ein Kollege einstimmt - aber ich möchte Sie doch ermuntern, es zu versuchen.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Monaten.

Darf ich wissen: Waren Sie in einer kassenärztlichen Notfallambulanz, die die niedergelassenen Ärzte für ihre Patienten vorhalten, oder in einer ganz normalen Krankenhausambulanz, also einer Notaufnahme??

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
In einer normalen Notaufnahme.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Monaten.

Danke, ***** ***** ich vermutet, und für die gilt, was ich schrieb: Da ist man nicht an Patienten interessiert, die nicht aufgenommen werden müssen( darum heißt es ja auch Aufnahme), die können sie nämlich nicht abrechnen, und Rezepte dürfen die auch nicht schreiben. Schade, dass Sie nicht meinem Rat mit der kassenärztlichen Notfallambulanz gefolgt sind, Da hätte man Sie versorgen können.

Aber jetzt ist ja Ihr Hausarzt wieder da. Da Muskelrelaxanzien bei Neuralgien wenig hilfreich sind, würde ich ihn um Dexa und Diclo wie oben beschrieben und um eine Überweisung zum Orthopäden bitten. Normalerweise müssten Sie in Bälde einen Termin kriegen, und bis dahin hilft meine vorgeschlagene Therapie.Wenn er Ihre Schmerzen nicht ernst nimmt, würde ich einen Wechsel erwägen.

Alles Gute und danke für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Monaten.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da und ich hoffe, meine Antwort war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können.Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer und Ihr freundliches Feedback,

Ihre Dr. Gehring

Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25065
Erfahrung: Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.