So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docexpert1.
docexpert1
docexpert1, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1057
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docexpert1 ist jetzt online.

Guten Tag! Wie schnell/ nach welchem Zeitraum bilden sich

Kundenfrage

Guten Tag !Wie schnell/ nach welchem Zeitraum bilden sich die Symptome einer systemischen Cortison- Injektionsbehandlung normalerweise zurück ?
Symptome : anhaltende Gewichtszunahme Bauch (unveränderte Ernährungsgewohnheiten, fast ausschließlich Rohkost, keine Kohlenhydrate), Muskelatrophie Oberschenkel/Po/Arme, Schwitzen, Schlaflosigkeit, starke Rückenschmerzen
Therapie: innerhalb 8 Wochen 5 x Lipotalon ins Gewebe, letzte Injektion liegt über 11 Wochen zurück.Danke für Ihre Hilfe !
Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 5 Monaten.
SERVICE-MITTEILUNG
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Monaten.

Guten Abend,

bitte entschuldigen Sie meine späte Antwort.

Die Halbwertszeit von Lipotalon beträgt 1,5 Tage, danach ist die Hälfte schon aus dem Körper verschwunden. Insofern ist es nicht nur nach 11 Wochen völlig unmöglich, dass Ihre Symptome von den Lipotalonspritzen kommen, auch reichen die 5 Spritzen nicht aus, um eine solche Symptomatik zu verursachen. Sie sollte Anlass dazu sein, Sie gründlich zu untersuchen!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Sehr geehrte Frau Höllering,Die biologische HWZ von Lipotalon beträgt über 36 Stunden. Es ist fluoridiertes Dexamethason. Es ist ein Langzeitdepot.
Durch die Galvanisierung tauchen die Symptome mit Zeitversatz auf.Systemische Wirkung tritt schon bei mehrfacher Lokalbehandlung auf. Jedoch wurde ins freie Gewebe gespritzt.Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie meine Fragen beantworten.
Dass es meistens irgendwann passiert, weiss ich schon.
Ich hätte gern eine fachlich genaue Auskunft.Danke!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Monaten.

Ich verstehe Ihre Bemerkung nicht. 1.5 Tage sind 36 Stunden! Selbstverständlich kenne ich das Medikament. Weder verursacht es diese Art von Nebenwirkungen, noch ist, der Depotwirkung zum Trotz, eine ausreichende Menge dafür nach knapp drei Monaten noch im Körper.

Eine systemische Wirkung ist selbstverständlich und kann z. B. zu sofortiger Gesichtsrötung oder zu starker Müdigkeit führen, aber nicht zu Ihrer Symptomatik.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Die Hersteller von Lipotalon geben es selbst an.
Steht in jedem Beipackzettel.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Monaten.

Was meinen Sie mit " es"? Mit Sicherheit nicht diese anhaltenden Symptome nach dieser Zeit! Jedenfalls nicht in meiner noch ausführlicheren Fachinformation.

Ich kann Ihnen nur noch einmal dringend zu einer Abklärung raten, zu der auch die Cortisolbestimmung im 24- Stunden - Urin gehört, der Hormonstatus, die Suche nach Entzündungsherden. Sie fragen ja hier, weil Sie mehr Informationen als den Beipackzettel möchten und auf meine 30 Jahre Erfahrung und Fachwissen zurück greifen möchten.

Gute Nacht!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Wie meinen Sie "noch ausführlicher"?
Es steht doch da ganz eindeutig:
....fluorierte Glucocorticoide werden langsam aus dem Körper ausgeschieden und unterdrücken die körpereigene Kortisolbildung für eine lange Zeit".
Darunter, was zu erwarten ist, wenn es öfter gegeben wird, als Minimum alles, was ich oben aufgeführt habe.
Daher soll es ja auch nicht systemisch verabreicht werden.
Das war auch nicht gewollt, es ist jedoch passiert.
Das sind die Fakten.
Zuvor zu 100% gesund, vom Arzt festgestellt. Bis auf eine lokale Kleinigkeit.Für ärztliche Versorgung ist gesorgt.Ich habe hier nachgefragt, weil ich mit schwammigen "meistens geht es weg, Geduld haben" nichts anfangen kann.Nach 30 Jahren Erfahrung können Sie doch sicher einschätzen, wie lange nach Absetzen der Langzeitbehandlung (ist mit ab 2 Wochen definiert) es dauert, bis zu dem die Symptome, gern auch einzeln, im Durchschnitt verschwinden?Das war meine Frage.
Ich bitte Sie nochmals um eine konkrete Antwort.Danke
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Monaten.

Nach einem Monat kann man definitiv eine Rückbildung feststellen. Da die Symptome nicht einmal nachlassen, passt hier etwas nicht, und ich vermute, dass man nur nicht gründlich genug gesucht hat.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Danke für Ihre Antwort.
Umfangreiche Tests stehen an.
"Nach einem Monat" ist ja erst ungefähr jetzt, da die Wirkung ja 2- 3 Monate anhält.
Das würde bedeuten, dass in ca. 1 Monat die Rückläufigkeit der Symptome beginne.
Passiert alles gleichzeitig oder gibt es eine übliche Reihenfolge?
Und wie lange dauert es in etwa, bis der Normalzustand wieder hergestellt ist, wenn keine seltene dauerhafte Schädigung der NNR eingetreten ist?Danke!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sie hatten nur eine Kurzberatung gewählt, die schon lange überschritten ist. Für weitere Fragen nehmen Sie bitte mein Angebot an.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich hatte eine konkrete, einfache Frage gestellt: "wie schnell bilden sich die Symptome zurück?"
Betroffene berichten sehr unterschiedlich, allerdings keiner von einem Zeitraum von nur einem Monat, sondern sehr viel länger. Es wurde unterschiedliche Dosierungen verwendet.Daher gab ich den Wirkstoff und die Häufigkeit für den Experten/die Expertin an, um mit Erfahrung Konkretes sagen zu können.Die Antwort wäre ein einziger Satz gewesen.
Stattdessen sagen Sie : "das gibt es nicht".
Doch, das gibt es. Laut einer Endokrinologin häufiger, als man denkt.Wenn Sie sich nicht ernsthaft mit dem Fakt befassen, ist eine Antwort wenig hilfreich.
Ich hatte auch keine Kurzberatung gewählt, ich bin Mitglied.Und würde mich immer noch über eine konkrete Antwort freuen.Danke.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Monaten.

Gern gebe ich die Frage an Kollegen weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Danke.
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 5 Monaten.
SERVICE-MITTEILUNG
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht abschließend beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage erneut veröffentlicht, damit unsere Experten sich mit Ihrem Problem beschäftigen können.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Guten Tag,

gerne möchte ich zusätzlich zu meiner geschätzten Kollegin Höllering zu Ihrer ursprünglichen Frage Stellung nehmen.

Unter der Vorraussetzung, dass die von Ihnen geschilderten Symptome einem medikamenteninduzierten Cushingsyndrom entsprechen, ist mit einer Rückbildung der Beschwerden innerhalb eines halben Jahres nach letzter Injektion zu rechnen.

Es sollte jedoch parallel ein von der medikamentösen Therapie unabhängiges Cushingsyndrom ausgeschlossen werden. Hierzu eignet sich als erster Schritt eine Cortisolbestimmung im 24 Std. Urin. Der aussagefähigere Dexamethasonhemmtest wird nach vorausgegangener Dexamethasontherapie nicht zielführend sein. Wohl aber sollte der ACTH Spiegel kontrolliert werden um zu sehen, ob sich Ihre Hypophysen-Nebennieren Achse wieder erholt hat.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Sehr geehrter Herr docexpert1 !Ich danke ***** ***** für Ihre kompetente Antwort !!!
Ja, es ist ein iatrogener Cushing, es lagen vor den Lipotalonspritzen keinerlei Symptome vor, kerngesund bis auf ein örtliches Geschehen (Schnappfinger, Tendovaginitis).
Die ärztliche/ Laborkontrolle findet statt/ ist anberaumt.
Sehr gern würde ich erfahren, ob es eine mögliche Reihenfolge gibt, wann sich welches Symptom zurückbildet, bzw. ob es ein "Erstanzeichen" gibt, dass dies eingesetzt hat.Ich danke ***** ***** !
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Eine feste Reihenfolge in der sich die Symptome zurückbilden gibt es nicht, ich gehe aber davon aus, dass sich Schwitzen und Schlaflosigkeit als erstes und Stammfettsucht und Atrophie der Extremitätenmuskulatur als letztes zurückbilden werden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich danke Ihnen.
Gern würde ich mit Ihnen sprechen.
Wann passt es Ihnen und unter welcher T- Nr. darf ich anrufen ?
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Ich freue mich, dass ich Ihnen helfen konnte.

Für eine telefonische Beratung stehe ich Ihnen gerne im Rahmen eines Zusatzangebotes zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Experte

docexpert1, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1057
Erfahrung: Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
docexpert1 und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Guten Tag!Wann darf ich mit Ihrem Anruf rechnen?Danke !
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Guten Abend.

Entschuldigen Sie bitte die arbeitsbedingte Verzögerung.

Ich danke für die Annahme meines Angebotes und bitte mir hier Ihre Rückrufnummer zu übermitteln.

Vielen Dank

Ihr Experte

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich danke Ihnen.
Ich hatte Ihnen meine Nummer schon übermittelt, ist es nicht angekommen?
Wann passt es Ihnen?Vielen Dank!
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Normalerweise sollte die von Ihnen bereits im Rahmen der Annahme des Angebotes übermittelte Tel. Nummer für mich sichtbar sein. Hat leider nicht geklappt Bitte senden Sie mir diese über die Antwortfuntkion auf diese Nachricht noch einmal zu.

Gerne können wir uns gleich noch unterhalten, alternativ morgen vormittag gegen 10.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.

In 10 Minuten wäre prima. 0***

Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Im Nachgang zu unserem vorherigen Telefongespräch bitte ich Sie noch einmal dringend dafür zu sorgen, dass Ihre Freundin den Termin beim Endokrinologen nächste Woche auch tatsächlich wahrnimmt. Bei akuter Verschlechterung des Allgemeinzustandes (Addisonkrise?) bitte sofort ins Krankenhaus.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Experte