So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25025
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag. Ich bin 39 Jahre alt und hatte vor zwei Jahren

Beantwortete Frage:

Guten Tag.
Ich bin 39 Jahre alt und hatte vor zwei Jahren eine elektive Sigmaresektion aufgrund eines immer wiederkehrenden Divertikulitis.
Bereits kurz nach der Operation, stellte ich ein bedingte Standfestigkeit meines besten Stückes fest. Kann es sein, das dies mit der Operation zusammen hängt, und was können sie mir raten?
Vielen Dank ***** ***** Antwort
Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Monaten.

Guten Abend,

Tatsächlich ist es möglich, dass für die Erektion wichtige Nerven bei dem Eingriff geschädigt wurden. Das spräche zwar gegen die Sorgfalt des Operateurs, aber das hilft jetzt nicht weiter. Gequetschte oder irritierte Nerven hätten sich in den letzten Jahren erholen müssen, insofern fürchte ich einen irreparablen Schaden. Hier müssten aber Sildenafil und Verwandte gute Unterstützung geben. Das würde ich mal ausprobieren.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Die Operation war minimal invasiv. Es wurden 26 cm entfernt.
Die Errektion kommt ja schon zustande, ist aber nicht so lange zu halten wie davor. Denken sie, dass es einen Zusammenhang zwischen OP und der erektilen Dysfunktion gibt? Das Problem ist, ich habe auch einen stressigen Beruf, der da auch mit reinspielen könnte.
Ist das Medikament rezeptpflichtig oder frei verkäuflich?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Monaten.

Wir wissen, dass die zuständigen Nerven bei so einer OP geschädigt werden können. Minimal invasiv betrifft ja nur den Zugang und nicht, was man innen macht.

Natürlich kann auch Stress Schuld sein. War es die OP, muss, es direkt danach angefangen haben.

Die Medikamente sind verschreibungspflichtig.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Und wo denken sie das ich mich vorstellen sollte? Beim Urologen, beim Internisten, beim Gastroenterologen oder beim Hausarzt?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Monaten.

Beim Urologen. Ich würde mir aber beim Hausarzt eine Überweisung holen, damit der einen Bericht bekommt.

Alles Gute und danke für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.