So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2169
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage und zwar

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe eine Frage und zwar zum Aderlass. Wie oft darf man diesen bedenkenlos vornehmen lassen? Eine Freundin erzählte mir kürzlich, das sie innerhalb von sieben Tagen 2,3 Liter, verteilt auf die einzelnen Tage, abgenommen bekommen hat und sie hat es sehr gut vertragen.
Ist das nicht bedenklich aus medizinischer Sicht? Mir kommt das ein bisschen viel vor.
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Herzliche Grüße,
A.Myer
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Abend, ich bin heute Ihr Experte und antworte Ihnen gerne auf Ihre Frage.

Das normale Blutvolumen eines Menschen beträgt ca. 5 l insgesamt. Bei der Blutspende wird 500 ml Blut abgegeben. Warum in so kurzer Zeit fast die Hälfte Blut abgenommen werden sollte, erschließt sich mir nicht. Warum wurde das gemacht? Damit entfernt man den wichtigen Sauerstoffträger, die roten Blutkörperchen, ohne die kein Leben möglich ist. Bis heute gibt es keinen Ersatz dafür! Außerdem fehlt Flüssigkeitsvolumen, womit der Blutdruck sinken kann und Schwindel auftreten kann. Soviel Blut abzunehmen, z.B. als Aderlass wie im Mittelalter, das wäre wirklich mittelalterliche Medizin. Damals gab es die falsche Lehre von der richtigen Mischung der "Körpersäfte". Eine gewissen Sinn hätte noch ein Aderlass bei zu hohem Blutdruck oder bei einer Polygloblinämie (zuviel rote Blutkörperchen). Wie oft man und wieviel abnehmen darf ohne Gefahr, lässt sich so nicht beantworten, denn es hängt von der Konstitution und dem Alter der Person ab sowie von deren Herz-Lungen-Funktion und den Ausgangswerten. Bei Personen im hohen Lebensalter könnte es lebensbedrohend sein!

Ich hoffe, Ihnen hiermit die Frage beantwortet zu haben und würde mich über eine positive Bewertung zur Honorierung freuen. Bei Bedarf antworte ich gerne nochmals. Viele Grüße, Dr. Nowak.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.

Warum soviel abgenommen wurde, kann ich Ihnen auch nicht sagen. Ich weiß nur, daß es die Idee von ihrem Heilpraktiker war.

Hätte bei der abgenommenen Menge ernsthafte Komplikationen auftreten können?

Wenn ja, wäre das schon Körperverletzung.

Ich danke ***** ***** Voraus für Ihre Antwort.

Herzliche Grüße,

Alexa Meyer

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 9 Monaten.

Natürlich hätten Komplikationen auftreten können, das hängt vom Lebensalter der Patientin ab und dem allgemeinen Gesundheitszustand. Bei zu schlechter Sauerstoffversorgung kann es zum Herzinfarkt, Schlaganfall, Schwindel und Sturz und zu einem Verkehrsunfall mit Verletzungen kommen.