So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25275
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, mein Vater (82) hat zu hohen Blutdruck,

Beantwortete Frage:

Guten Tag, mein Vater (82) hat zu hohen Blutdruck, Herzschrittmacher, Parkinson, Schlaganfall vor 8 Jahren, Depressionen. Sein Blutdruck ist seit langer Zeit Über 200/ über 100. Natürlich zu hoch. Vor 14 Tagen wurden die Tabletten umgestellt, aber der Blutdruck geht nicht runter. Auch sein Parkinson wird immer schlimmer. Weiß schon bald nicht mehr was ich ihm sagen soll. Medi-Plan. Candecor 32mg 1x; Biosoprolol 5mg 1x;ASS 100 1x;Blutdruck.
Für Parkinson Cipralex10mg 1x; Levodopa100/25mg 4x;Levodopa100/25mg ret.1x;Pramipexol 2x
Was kann man da noch machen.
Danke
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Medizin
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf. Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Email reicht. War ausversehen
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Abend,

Was die Blutdruckeinstellung angeht hat Ihr Vater noch eine ganzen Menge Möglichkeiten, Ich würde zunächst, 25 mg HCT dazu geben, weil das die Wirkung von Candesartan verstärkt (immer vorausgesetzt, dass es keine Kontraindikationen gibt, das muss mit dem Hausarzt besprochen werden). Weitere Alternativen sind z. B. Amlodipin oder Lercanidipin zusätzlich; sie verbessern obendrein die Durchblutung. Wenn das nicht funktioniert, kann man Ebrantil in verschiedenen Dosierungen ergänzen. In jedem Falle sollte Ihr Vater nicht mit dem jetzigen Druck herumlaufen!

Man muss das Blut untersuchen, ob eine Nierenschwäche oder Schilddrüsenüberfunktion Schuld am Hochdruck trägt. Weiterhin würde ich ein Schlafmonitoring machen mit der Frage, ob eine nächtliche Atemstörung vorliegt, und die Nierenarterien untersuchen lassen (eine Verengung dort führt auch zu hohem Druck).

Kardiologen sind nicht nur "Herzärzte", sie kennen sich auch mit der Therapie der Hypertonie gut aus; im Zweifelsfalle sollte man einen hinzuziehen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen hier eine Menge wichtiger Hinweise geben.

Was den Parkinson angeht, ist das nicht so einfach, das kann man nur vor Ort, oder eben in einer darauf spezialisierten neurologischen Klinik.

Ich wünsche ihm das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Wie soll ich das der Hausärztin sagen, kann ja schlecht mit Fachausdrücken bzw mit Medi. Vorschläge kommen. Sost sehr gut erklärt.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Tja, das ist schwer.. Vielleicht sagen Sie ihr, dass Sie über diese Medikamente gelesen haben, ob man die nicht hinzu geben könnte? Und ob man einen Kardiologen einschalten könnt,weil Sie sich Sorgen wegen des hohen Drucks machen?

Für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe danke ***** *****!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.