So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24816
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, gibt es medikamente( wenn man

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren, gibt es medikamente( wenn man sie 3 oder 4 mal in der körper oral eingenommen hat) , die dauerhaft(irreversibel) der prostata schaden können bzw die impotent machen? lg tomas

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Tag,

nein, die gibt es nicht. Darf ich mehr über die Hintergründe Ihrer Frage erfahren?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.

guten abend,

es gibt ja geschlechtsumwandelnde Medikamente.....z.b (Finstarid, Androcur) . Können diese Medikamente das verursaschen?

das interessiert mich nur

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Diese Antiandrogene wirken nur, so lange man sie nimmt, aber schädigen die Organe nicht dauerhaft.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.

alles klar und und was passiert wenn man zum beispiel steroide 3, 4 mal oral einnimmt. kann das dauerhaft schäden hervorrufen?

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Nein, auch das kann nicht passieren.

Bevor wir hier so ein Frage- und- Antwortspiel machen: Was genau haben Sie vor?? Wenn ich das weiß, kann ich Ihnen konkreter antworten.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.

also es ist nicht einfach das zu erzählen aber ich versuchs mal,

letztes jahr hab ich eine frau im internet kennengelernt, sie hat zuerst mein vertrauen gewonnen aber dann hat sie hat mir 3, 4 mal so limettensaft gegeben und dann hab ich mich komplett müde gefühlt, kurz vorm umfallen. dann beim 3 mal auch limettensaft und auf einmal hab ich so einen stich zwischen hoden und anus gespürt als ob jemand mit einem skalpel reinstechen würde. sie wollte dann auch mein bankkonto (echt komisch, ich glaube sie wollte mich ausnehmen)

ich habe dann so viel über die sache nachgedacht dass ich im sommer für 4 wochen in einer psychiatrie war (burn out syndrom ). dort haben sie mir risperdal gegeben für 4 wochen. jetzt nehme ich das nicht mehr.

weil ich hab dann gemerkt das meine hoden etwas kleiner geworden sind und hab auch eine zeit lang keinen hoch bekommen, trotz sexueller reize.

und was passiert wenn man einen gesunde antihistaminika, oder antidepressiva gibt oder cortisol ? wirkt das nicht septisch für den körper ?

danke für die geduld !!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Danke für Ihre Offenheit.

Solche Präparate wirken eben immer nur kurz, sie können zum Glück keinen dauerhaften Schaden anrichten. Es ist vorstellbar, dass in dem Saft betäubende Substanzen waren. Aber definitiv gibt es nichts, mit dem sie Ihren Hormonhaushalt lange durcheinander bringen konnte. Eine Potenzstörung kann natürlich auch Folge des Burnouts sein.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.

kein problem, danke für ihre zeit !

ok weil ich hatte danach immer so muskelzuckungen, meine lymphknoten habe ich gespürt als ob da eine substanz fließen würde. und generell sehr abgeschwächt.sie hat mir dann auch mal gesagt, dass ich zu 80 prozent ein tumor hab usw....also sie hat sich komplett anders verhalten als am anfang. es kann auch sein dass sie mich paranoid machen wollte. die muskelschwäche spüre ich noch heute beim trainieren. im sommer habe ich eine serie bizeps training gemacht und dann konnte ich nicht mehr. als ich dann nicht mehr mit ihr zusammen war ging alles wieder bergauf.

also der prostata kann man mit medikamenten nicht schaden? z.b eine vergrösserung der prostata hervorrufen?

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Das scheint ja eine wirklich bösartige Dame zu sein! Von einem Tumor kann sie überhaupt nichts wissen.

Medikamente wie Finasterid und Androcur verkleinern die Prostata. Es gibt keine, die sie vergrößern.

Es ist vorstellbar, dass sie Ihnen fortlaufend eine winzige Menge- KO- Tropfen gegeben hat. Sie werden sich jetzt ganz wieder erholen.

Alles Gute und danke für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe!