So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10834
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wende mich mit einem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wende mich mit einem Problem an Sie, was meiner Familie und mir sehr viel Kraft raubt. Vor knapp 2 Monaten hatte meine Ehefrau plötzlich Schmerzen auf der rechten Rippenseite, sodass wir in die Notaufnahme gefahren sind. Dort war man der Meinung, es ist ein eingeklemmter Nerv. Bei einer Untersuchung wenige Tage später stellte man dann allerdings eine geringere Knochendichte (Anfangsstadium) und damit eine Osteoporose fest. Gebrochen war bei Ihr nichts (nach Untersuchung Ultraschall und einfachem Röntgen)
Meine Frau bekam in Folge dessen Schmerzmittel und Massagen verschrieben, die den Schmerz allerdings nicht linderten. Mittlerweile hat man Ihr Physiotherapie und Fangopackungen verschrieben, die auch keine Besserungen bringen.
Nun meine Frage an Sie: Kann wirklich nur die Osteoporose Grund für ihre Schmerzen an der rechten Rippenseite sein? Wäre nicht vielleicht noch ein MRT sinnvoll?
Wenn die Osteoporose der einzige Grund ist: Welche Maßnahmen empfehlen Sie zur Schmerzminderung? Oder muss sie eventuell ein Leben lang mit den Schmerzen leben?
Aktuell wissen wir leider nicht weiter - fühlen uns auch von den Ärzen (eine junge Ärztin in der Allgemeinpraxis und ein Arzt mit augenscheinlich sehr wenig Zeit in der Fachpraxis) nicht immer bestens beraten.
Vielen Dank ***** ***** Hilfe und Antworten!
R.Hüls
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 11 Monaten.

Guten Abend,
Osteoporose macht an sich keine Schmerzen, nur die Folgen der Osteoporose wie zusammen gesackte Wirbel machen Schmerzen. Sie schreiben aber nur von einem Anfangsbefund, das passt also erst mal nicht zusammen. Allerdings könnte eine Osteoporose im Bereich der Brustwirbelsäule die genannten Schmerzen verursachen, wenn es durch die Osteoporose zu Veränderungen an den Wirbeln gekommen ist. Da sollten Sie erfragen.
Grundsätzlich sind Schmerze seit zwei Monaten, die trotz Massage, Fango und Physio in Verbindung mit Schmerzmittel nicht besser werden, sicher unbefriedigend, so dass eine weitere Abklärung sinnvoll erscheint, so wie Sie das schon angedacht haben. Ob ein MRT da weiter hilft, ist fraglich, die Idee an sich ist aber nicht falsch. Man sollte auf jeden Fall den Schmerz noch mal körperlich untersuchen und weitere Ursachen in Betracht ziehen und danach entscheiden, wie es weiter gehen soll.
Meine Empfehlung wäre daher, entweder den selben Facharzt erneut zu konsultieren oder wenn möglich eine zweite Facharztmeinung einzuholen. das neue Quartal hat gerade erst begonnen und Sie können mit Ihrer Überweisung zum Facharzt Ihrer Wahl gehen.
Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.
Gute Besserung
Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin