So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docexpert1.
docexpert1
docexpert1, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1072
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docexpert1 ist jetzt online.

Hallo, seit fünf jahren habe ich mehrere

Beantwortete Frage:

hallo,
seit fünf jahren habe ich mehrere nahrungsmittelunverträglichkeiten (milchzucker, fruchtzucker, histamin, evtl. m. abstufungen noch weitere, welche ich aber nicht genau identifizieren kann), die von einer heilpraktikerin mittels blut-test festgestellt wurden!
ausserdem reagiere ich auf birken, hasel, gräser, bananen u. einiges mehr allergisch!
weil ich aber immer noch an starken blähungen, völlegefühl u. unwohlsein (übelkeit, müdigkeit u. depressiven verstimmungen) leide, würde ich gerne eine genauere diagnose bekommen!
meine frage ist nun, wie mir ein gastroenterologe helfen könnte!? (wobei ich allerdings gerne die übliche untersuchung m. milch- u. fruchtzucker vermeiden würde, weil ich die unangenehmen folgen sehr gut kenne!!)
vielen dank ***** *****
und mit
freundlichen grüßen
rosmarie niesler
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Tag,

mir scheint, als seien die diversen Unverträglichkeiten nicht tatsächlich diagnostiziert worden, da man Lactose-, Fructose und Histaminintoleranz nicht mittels eines Bluttestes einwandfrei nachweisen kann.

Ein Gastroenterologe würde daher aller Voraussicht nach zunächst eben diese von Ihnen nicht erbetenen Belastungstests durchführen wollen. Alternativ könnte er durch eine Biopsie aus der Schleimhaut des Zwölffingerdarms wichtige Hinweise erhalten. Ich weiss nicht, ob Sie damit einverstanden wären.

Meine Verdachts(!)diagnose ist ein Reizdarmsyndrom im Rahmen einer Somatisierungsstörung.

Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Tag?

Konnte ich Ihnen mit meiner Antwort helfen? Falls Ja und falls Sie keine weiteren Fragen mehr haben sollten, danke ***** *****ür Ihre freundliche Bewertung. Die Funktion ist jetzt aktiv.

Vielen Dank ***** ***** Gute für Sie

Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
hallo, herr dr. schürmann,vielen dank ***** ***** antwort u. auch für sie nachfrage!mit ihrer antwort war ich erstmal nicht zufrieden, da ich den eindruck einer schnellen pauschal-diagnose hatte. deshalb hatte ich auch nicht darauf geantwortet.
allerdings zeigte sie mir aber auch auf, dass sie nicht in erster linie darauf bedacht sind, 'geschäftsmäßig kunden/patienten zufrieden zu stellen'! und ich habe erfahren, welche diagnose-möglichkeit ein gastroenterologe ausser den belastungs-tests noch hätte!es ist wohl auch richtig, dass meine unverträglichkeiten nicht 'fachmännisch' diagnostiziert wurden. ich weiß, dass dieser 'magnet-bluttest' (?) umstritten ist. aber meine beschwerden haben sich nach dem weitgehenden vermeiden all dieser nahrungsmittel (einer ganzen menge!) schon deutlich gebessert!aber erstens halte ich mich nicht 100%ig daran. und zweitens hätte ich eben doch gern eine zweite, vllt. genauere und auch aktuelle analyse, da meine beschwerden ja noch, wenn auch weniger, aber doch noch vorhanden sind!zu ihrer antwort:
sie haben also den verdacht, dass diese ein 'kopf-programm' sind!?
falls es so wäre, wie sähe denn eine therapie aus?
und was sind die anhaltspunkte für diese annahme?mit freundlichen grüßen
rosmarie niesler
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung Frau Niesler.

Ich hatte den Verdacht auf ein Reizdarmsyndrom geäussert, da Sie mit Blähungen und Völlegefühl einen Teil der hinweisenden Symptome aufweisen. Zugrunde liegt oft eine psychosomatische Störung im Rahmen depressiver Erkrankungen bzw. einer Somatisierungsstörung. Hier erschien Ihr Hinweis auf Müdigkeit und depressive Verstimmung wichtig für die Verdachtsdiagnose.

Die Therapie sollte zunächst einmal bei einem Psychotherapeuten, ev. als Gesprächstherapie begonnen werden. Das ist natürlich auch alles recht langwierig und leider auch ohne Erfolgsgarantie.

Bis dahin würde ich so gut es irgendwie geht alles Unverträgliche weglassen. Es tut Ihnen gut und beweist indirekt auch die Richtigkeit der Unverträglichkeiten. Bei der Histaminintoleranz, wenn Sie denn eine hätten, ist das natürlich besonders problematisch, da man fast alles weglassen müsste (reifer Käse, fast alle Gemüsesorten…)

Einen Gastroenterologen sollten Sie aber auf jeden Fall noch aufsuchen,mindestens wegen der erwähnten Duodenalbiopsien, die im Rahmen einer Gastroskopie, die wegen des Völlegefühls noch wichtig wäre, entnommen werden können.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
guten abend, herr dr. schürmann,auch ihnen vielen dank ***** ***** antwort!so ganz auschließen kann ich ihren verdacht nicht; ich nehme häufig körperliche reaktionen bei allen möglichen gefühlszuständen wahr! ärger/traurigkeit/angst - übelkeit, oder bei streß mit herzproblemen, durchfall usw.! ich glaube auch, mehr, als über das 'normale' hinaus geht!
allerdings bin ich sicher, eine histamin-intoleranz zu haben! schon öfter bekam ich nach dem essen von viel schokolade oder frischen tomaten etwa 1/2 stunde später migräne! je mehr schlafdefizit zu diesem zeitpunkt - umso schneller kommt die migräne!! inzwischen nehme ich 1 kps. daosin, bevor ich mir z.b. schokolade genehmige. seit dem ich diesen zusammenhang kenne, habe ich nur noch rel. selten migräne! u. wenn doch, kann ich sie jetzt gut mit sumatriptan abfangen!
das ist also keine große sache mehr.könnten sie mir vllt. noch schreiben, ob ein gastroenterologe genauer aufschlüsseln kann, welche nahrungsmittel/inhaltsstoffe ich evtl. nicht vertrage?
meine tochter reagiert nämlich ähnlich (2 cousinen übrigens auch!) u. sie war vor kurzem auch bei einer heilpraktikerin, die ebenso mittels bluttest u. kinesiologischen methoden eine auflistung sämtlicher inhaltsstoffe, die nicht gut vertragen werden, geben konnte!wegen der kosten, aber auch wegen der medizinisch umstrittenen diagnostik suche ich deshalb erst mal hier nach informationen, was ich wo erwarten kann! (also mediziner o. heilpraktiker).ach ja: wegen den depressionen habe ich schon ca. 3 jahre therapie-erfahrung (analyse)! sie hat mir in vielen bereichen sehr geholfen! z. b. im verstehen bestimmter zusammenhänge u. reaktionen v. mir, umgangs-möglichkeiten m. bestimmten problemen, im selbstverständnis/selbstbewußtsein u. - sicherheit! mit vielem komme ich besser zurecht, als früher!
zu depressiven verstimmungen neige ich immer noch, aber ich erkenne, verstehe u. akzeptiere sie u. weiß, wie ich damit umgehen kann! sie gehören irgendwie zu meiner struktur.
aber in bezug auf die unverträglichkeiten hat sich nichts geändert! na ja - ich hatte sie damals noch gar nicht, fällt mir ein!!
:-)es grüßt sie
r. niesler
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke ***** ***** für Ihre weiteren Informationen.

Der Gastroenterologe könnte mittels Atemtest natürlich die Lactose oder Fructoseintoleranz verifizieren und dies auch über eine Duodenalbiopsie im Rahmen einer Gastroskopie nachweisen. Dazu könnte er über die Biopsie auch Hinweise auf eine Glutenenteropathie erhalten.

Bei den Nahrungsmittelunverträglichkeiten wird er vermutlich nicht soviel neues beitragen können, da letzten Endes die Eliminationsdiät diagnostisch und therapeutisch entscheidend ist. Das gilt ganz besonders auch für die vermutete Histaminintoleranz.

Da Sie schon Analyseerfahrung haben, wissen Sie natürlich, dass die zeitlichen Zusammenhänge zwischen Depression und körperlichen Symptomen nicht eng sein müssen. Daher sehe ich hier kein Gegenargument gegen die Hypothese eines Reizdarmsyndroms bei Somatisierungsstörung.

Allerdings wären zur Diagnose eines Reizdarms auch Stuhlunregelmässigkeiten und Bauchschmerzen zu fordern.

docexpert1 und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
hallo, hr. dr. schürmann,vielen dank ***** ***** antwort!
diese stuhlunregelmäßigkeiten (verstopfung/durchfall) u. bauchschmerzen hatte ich früher! seit ich aber keine milchprodukte bzw. diese nur in kombi mit laktose-tbl. u. nur sehr wenig u. auch nur bestimmtes obst esse, habe ich sehr regelmäßigen stuhlgang. aber eben immer noch die blähungen bzw. diesen blähbauch!ihre auskünfte zeigen mir aber inzwischen, dass ich von einem gastroenterologen nicht die erhofften auskünfte bekommen kann u. werde daher doch zu der heilpraktikerin meiner tochter gehen!ich danke ***** ***** ihre hilfe u. vllt. bis zum nächsten mal!
mit freundlichen grüßen
rosmarie niesler