So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2159
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Ich bin 30 jahre alt, leichtes Übergewicht , krankenschwester.

Beantwortete Frage:

Ich bin 30 jahre alt, leichtes Übergewicht , krankenschwester. Habe immer wieder herzrasen mit einem Puls bis zu 170. Neutral von Kolleginnen gemessen. Kardiologe sagt alles okay nur mehr Sport treiben. Dennoch immer wieder "Attacken " , die manchmal bis zu einer Stunde anhalten, egal ob entspannt oder im Stress. Es ist sehr belastend und schränkt die Lebensqualität sehr ein. Haben Sie noch einen Rat?
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag, ich bin der Arzt, der Ihnen heute behilflich sein will. Es ist mir unerklärlich, wie man Ihnen sagen kann, das alles ok sei. Bei plötzlichem Herzrasen gibt es viele Ursachen, die der Internist ergründen muss. Wenn schon EKG, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG, Echo und Röntgen-Thorax vorgenommen worden ist, fehlt noch die Schilddrüsen-Diagnostik. Ursachen sind vielfältig: WPW. oder LGL-Syndrom, paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie, Vorhofflimmern, Hyperthyreose, Anämie, Fieber, Hypoglykämie, Angstreaktion. Zuviel Tee, Kaffee, Alkohol oder Drogen. Von Medikamenten ist zu erwähnen: Schilddrüsen-Hormone, Theophyllin, MAO-Hemmer, Medikamente gegen hohen Blutdruck. Auch Angst kann Tachykardie verursachen. Bei supraventrikulärer Tachykardie kann versucht werden durch Reizung des n.vagus den Puls zu verlangsamen, z.B. durch Trinken von kaltem Wasser, durch Druck auf die Augen. Vor Druck auf den Carotis-Sinus würde ich im Selbstversuch allerdings abraten, da dadurch ein Herzstillstand eintreten könnte. Wenn Ihr Blutdruck normal oder eher zu hoch ist, sollten Sie Betablocker in niedriger Dosierung versuchen, besprechen Sie das bitte mit Ihrem Internisten. Ich hoffe, Ihnen hiermit behilflich gewesen zu sein und würde mich über eine positive Bewertung freuen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Leider wird heutzutage alles auf die Psyche geschoben. Die Erfahrungen musste ich leider auch machen. Schilddrüsenwerte t3 t4 und tsh wurden auf meinen Wunsch hin bestimmt, ebenso das Crp und ferritin eisen, da ich schnell eine Anämie hatte. Andere Erkrankungen habe ich nicht, ebenso rauche und trinke ich nicht, RR normal. Da ich ja nun über etwas Fachwissen verfüge, weiß ich selber, dass es nicht gesund sein kann wenn der Puls immer mal wieder bis 170 ist unabhängig von der körperlichen und psychischen Situation. Zumal man mit so einem Puls nicht mehr in der Lage ist, den normalen Alltag oder gerade die Arbeit auf der Station zu bewerkstelligen. Kann denn der Rücken dabei eine Rolle spielen? Bws oder hws? Mein Hausarzt ist Internist und war auch bemüht bei es hat ja zu keiner Lösung geführt. Irgendwann verzweifelt man.....
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke für die Rückmeldung. Der Rücken spielt dabei sicherlich keine Rolle. Haben Sie denn bereits Betablocker versucht? Wie hoch ist Ihr Blutdruck denn normalerweise? Wenn er normal ist, könnten Sie z.B. Bisoprolol 2,5 mg/Tag morgens einnehmen, ggf. auf 5 mg steigern. Sie sollten das mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen. Das könnte die Tachykardien verhindern.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 1 Jahr.
Lesen Sie bitte auch folgendes durch, da es sich bei Ihnen um anfallsweise Tachykardien handelt. Das könnte passen:https://de.wikipedia.org/wiki/Wolff-Parkinson-White-Syndrom
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja er schmiss mal lapidar in den Raum , ich könnte ja mal biroprolol "einwerfen" ... Nur weil ich Krankenschwester bin , möchte ich ja trotzdem wie ein normaler Patient behandelt werden . Vielleicht sollte ich doch den Arzt wechseln.... Sollte ich denn Bisoprolol 2.5 oder beloc zok 47,5 versuchen? Manche sagen dies manche das..
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wenn Sie keinen zu niedrigen Blutdruck haben, können Sie das ja mal versuchen. Ich würde Ihnen auch zu einer Zweitmeinung raten. Lesen Sie bitte auch meinen angegebenen Link durch. Wenn ich Ihnen behilflich sein konnte, bitte nicht vergessen mit einer positiven Bewertung zu honorieren, indem Sie 3 bis 5 Sterne anklicken, danke.
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.