So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docexpert1.
docexpert1
docexpert1, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 982
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docexpert1 ist jetzt online.

Hallo meien mutter (64) leidet mittlerweile schon monatelang

Kundenfrage

Hallo meien mutter (64) leidet mittlerweile schon monatelang an ständiger übelkeit. Auch knapp 3 wochen im krankenhaus brachte keine ernüchterung. Leberwerte waren extrem erhöht. Knapp 500 und soll ist unter 30. nierenfunktion ist auch nicht die beste.
Die leber und nierenwerte sin innerhalb kurzer zeit stark angestiegen.
Sind jetzt aber wieder rückläufig.
Doch die übelkeit bleibt.
Die ärzte im Krankenhaus wissen auch nicht woran es liegt.
Ein arzt sagte es sei wahrscheinlich eine virus die andere ärztin sagt es kommt wahrscheinlivh von den blutdrucktabletten. (Bluthochdruck erkrankt)
Jetzt war sie heute wieder beim arzt und hat Infusionen bekommen.
Ubd tabletten gegen übelkeit. Domperidon 10 mg
In dee packunsbeilage steht dass sie nicht bei nieren und leberproblemeb einenommen werden darf.
Bei einem ultraschall letzte woche wurde festgestellt dass irgendwas an der gebärmutter unnormal sei....
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend,Folgende 2 Möglichkeiten könnten noch Ursache der Übelkeit sein:Magenschleimhautentzündung(Gastritis), Abklärung mit GastroskopieStörungen im Gleichgewichtsorgan, d.h. Schwindel.Falls Ihre Mutter aber die Blutdrucktabletten neu bekommen hat in der Zeit als die Übelkeit begann, ist das Medikament die Ursache und muss gegen ein anderes ausgetauscht wertden.Besser als Domperidon hilft in der Regel MCP, wobei aber auch hier Kontraindikationen zu beachten sind.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo! Danke für die antwort!
Sie hatte jetzt jahrelang glonitin 150 jeweils morgens und abends.
Angang des jahres hat sie nepresol dazubekommen.
Daraufhin hatten sich die blutwerte dramatisch verschlechtert und die dauerübelkeit begann.
Jetzt aktuell ist sie wieder auf glonitin zurückgestellt worden und die blutwerte normalisierten sich.
Aktuell sind sie wieder im grünen bereich. Aber sie fühlt sich immernoch sehr schlecht und kann nichts oder nur wenig essen und trinken.
Anbei als anhang die klinischen befunde.
Danke!
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend,Danke für die Übermittlung weiterer Befunde, die ich leider erst jetzt ansehen konnte.Aus dem Krankenhausbericht kann man folgern, dass die Übelkeit durch eine medikamententoxische Hepatitis verursacht wurde. Die Schädigung der Leberzellen war so ausgeprägt, dass die Rückbildung der Übelkeit noch ca. 2 Wochen dauern kann. Bis dahin kann MCP in moderaten Dosen (max 3x10mg) bei Bedarf gegeben werden.Zusätzlich sollte Pantoprazol 40 mg 1x1 tgl. gegeben werden. Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr (mind.1.5 l tgl) ist zu achten.
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Konnte ich Ihre Fragen beantworten? Haben Sie noch Fragen?Falls Sie keine Rückfragen mehr haben sollten, danke ***** *****ür Ihre positive Bewertung.Vielen Dank ***** ***** Gute für SieIhr Dr.Schürmann