So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10649
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo, bei einer Meniskus OP wurde der Verdacht auf Pseudogicht

Kundenfrage

hallo, bei einer Meniskus OP wurde der Verdacht auf Pseudogicht durch festgestellte Kalziumkristalle diagnostiziert. Was oder bei wem soll ich mich weiter untersuchen bzw behandeln lassen und wie kann ich gegensteuern? Frühere "Gichtanfälle" ergaben jeweils keine erhöhten Harnsäuerespiegel und klangen nach Behandlung mit "Gichtmedikamenten" auch relativ schnell (ca 1-2 Wochen) wieder ab. Regelmäßige Blutuntersuchungen ergaben keine Auffälligkeiten, ehr gute Werte laut meiner Ärztin.
Vielen Dank ***** ***** Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend.Bei den früheren Gichtanfällen hat es sich offenbar nicht um eigentliche Gicht sondern eben um Pseudogicht(ausgelöst durch Ablagerung von Kalziumpyrophosphatkristallen) gehandelt. Die Akutbehandlung ist identisch mit der der normalen Gicht, weshalb sie auch geholfen hat. Im Blut sieht man ausser Entzündungszeichen im akuten Stadium nichts Auffälliges.Vorbeugung gibt es leider nicht. Da die Krankheit aber gehäuft bei Arthrose auftritt, hilft es, das Gelenk nicht zu überlasten und bei den geringsten Anzeichen eines Schubes sofort zu kühlen und ruhig zu stellen. Die operative Entfernung von einzelnen Kristallen hat keine gesichert positiven Resultate erbracht und wird daher in der Regel nicht empfohlen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
die Frage von mir lautete: -an welchen Arzt ( Gruppierung Spezifikation) muß ich mich wenden?
-Welche Behandlung ist zu empfehlen?
-Welche Medikamente könnten eingesetzt werden?
-kann man Kalziumkristalle abbauen ev. wie?
-was passsiert in den anderen Gelenken, auch Abrieb 3 ?
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo Ich bin Orthopäde und möchte Ihnen weiter helfen und Ihre Frage beantworten. Am besten werden Sie bei einem Orthopäden behandelt. Man kann z.B. Kortison ins Gelen spritzen oder z.B. Voltaren Tabletten gegen die durch die Kristalle ausgelöste Entzündung einnehmen. Zu erhöhten Werten im Blut für z.B. Harnsäure besteht kein Zusammenhang. Abgebaut werden die Kristalle nicht, da sie meist im Meniskus/Gelenkkapsel stecken. Die anderen Gelenke sind meist nicht betroffen, da dort kein so mechanisch belasteter Meniskus vorhanden ist.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
hatte die Probleme mit starken sehr schmerzhaften Schwellungen schon vor geraumer Zeit auch in beiden Fußgelenken sowie auch im anderen Knie, ist die Ursache dann auch die Kalzium-Kristallbildung?
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 1 Jahr.
Im Knie vielleicht, bei den Füssen eher nicht. Aber man muss ein Röntgen oder MRT machen, um es ganz sicher zu sehen oder auszuschliessen.
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie noch weitere Fragen? Wenn nicht, würde ich Sie gerne um eine positive Bewertung bitten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin