So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1558
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, wir vermuten, dass sich unsere Tochter sich mit Würmern infiziert hat, weil sie n

Kundenfrage

Hallo,
wir vermuten, dass sich unsere Tochter sich mit Würmern infiziert hat, weil sie nachts sehr unruhig schläft und sich die ganze Zeit im Bett wälzt. Und häufig klagt sie über Juckreiz am Po. Ich habe schon ein paarmal morgens sehr kleine weiße Kügelchen um den After gefunden, obwohl ich sie abends dusche.
Könnten das Wurmeier sein?
Sie nimmt seit zwei Tagen Mebendazol 100mg, ein Tablette pro Tag.
Ist die Therapie aus Sicht so richtig?
Und können diese Würmer der Grund für so einen unruhigen Schlaf sein.
Laut Neurologe ist bei ihr nichts auffällig.
Ich werde mich sehr freuen, wenn Sie mir helfen können, weil das Problem schon ca. 4 Monate dauert und wir bis heute nicht den eigentlichen Grund für den unruhigen Schlaf kennen. Früher hatte sie immer gut geschlafen..
Wann ist eventuell mit einer Besserung zu erwarten?
Vielen Dank ***** *****!
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Tag !

Wie alt genau ist Ihre Tochter ?

Eigentlich ist es so, dass man die Würmer sehr sicher und gut nachweisen kann. Einmal kann man sie sehen, dann würde man beim Kinderarzt oder Hausarzt (und nicht beim Neurologen) mit Tesafilm eine Abklatschuntersuchung machen und unter dem Mikroskop sicher eine Bestimmung der Wurmeiner machen. Mebendazol wäre zwar richtig, aber es macht nur Sinn, wenn die Diagnose gesichert ist.

Zudem muss man ja Hygienemassnahmen konsequent durchführen, damit es nicht zur ständigen Wiederinfektion kommt.

Juckreiz kann nun ganz viele Ursachen haben und so online kann man schwer klären, ob es nicht Hautreste sind. Z.B. bei einem Analekzem oder eben aufgrund des ständigen Kratzen selber.

Bewegungsunruhe im Schlaf ist eigentlich seltener bei einer Wurminfektion. Da denke ich eher an Schlafstörungen wie Periodische Beinbewegungen im Schlaf, Albträume oder auch mal an Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen, die ehe rmit Bewegungsunruhe einher gehen.

Ist Sie in ihrer Entwicklung oder hinsichtlich sozialen Kontakten zu Gleichaltrigen "anders" als andere Kinder ? Klagt sie auch sonst über Unruhe ?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
also wir waren schon bei allen möglichen Ärzten - Kinderarzt, Neurologe, HNO usw. Tesastreifen wurde auch zweimal kontrolliert und dabei wurden noch keine Eier gefunden. Aber sie klagt immer wieder über Juckreiz am Po, sowie am Kopf. Sie ist auch ab und zu blass im Gesicht.
Wie gesagt, sie hatte bis Mitte September 2015 sehr gut geschlafen, der ruheloser Schlaf kam danach und wir können es uns leider nicht erklären, da sich eigentlich nichts in der Umgebung geändert hat.
Sie ist auch oft tagsüber sehr reizbar, aber ansonsten normal entwickelt.
Was mir noch aufgefallen ist beim unruhigen Schlaf, ist dass sie sehr oft nachts pupst.
Was könnte der Grund sein?Viele Grüße
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dann würde ich eine Wurminfektion sicher ausschliessen. Bei einer so langen Dauer, SIEHT man die Fiecher eindeutig im Stuhl bzw. am Po.
Sie schreiben ja nicht, wie alt sie ist. Es kann eine Umstellung in der Ernährung sein, vielleicht aber eben doch irgendwo Stress im weitesten Sinne mit Gleichaltrigen.
Da Sie bei vielen Ärzten waren, werden die gängigen Ursachen wie Blutarmut oder Schilddrüsenüberfunktion ausgeschlossen worden sein.
Juckreiz (Pruritus) bei Kindern kann ja unendlich viele Gründe haben. Wurden denn Neurodermitis oder Allergien (z.B. auch Milben und Hausstaub in der Matratze) sicher ausgeschlossen ?
Für mich wäre auch ADS vom unaufmerksamen Subtyp noch "im Spiel", wenn es um verstärkte Reizbarkeit und Unruhe geht. Da kann das Jucken eine Form der Selbststimulation darstellen, ähnlich wie Nägelkauen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
vielen Dank für die Antwort!
Bitte entschuldigen Sie - sie ist 4 Jahre alt , wird im Juni 5.
An der Ernährung hat sich eigentlich nichts geändert. Aber irgendwas stimmt da mit der Verdauung nachts, da sie fast jede viel pupsen muss.
An Allergien haben wir auch gedacht - wir hatten ein Perser-Kater gehabt, der ist aber schon seit einem Monat weg, wir haben alles danach sauber gemacht. Es sollte aber nach einem Monat schon eine Besserung eintreffen, oder dauert das länger?
Antiallergische Bettwäsche haben wir auch besorgt, leider hat es bis jetzt noch nicht geholfen.
EIne Hautärztin hat uns gesagt, die Kleine hätte eine leichte Neurodermitis und hat uns einfach diese Kosmetikpflege bei Neurodermitis empfohen und ein Antihistaminikum verschrieben - Ärius. Das geben wir aber schon seit einem Monat und es hilft nicht wirklich. Wir sind auch am Ende, weil wir einfach nicht mehr wissen, was der Grund ist - egal ob psychisch oder pathologischer Hintergrund - es ist eine schwierige Situation, wo wir nicht mehr wissen- wohin?
Ich dachte, die Madenwürmer sieht man nicht so einfach oder doch?
Ich habe auch bei mir im Stuhl nachgeschaut, und da waren jeden Tag viele kleine weisse Punkte drin, könnten es die Würmer sein?Vielen Dank
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nein. Bei so langer Dauer sieht man die Madenwürmer dann im Stuhl sich schlängeln. Das erleben fast alle Eltern mal und es ist ekelig, aber nicht zu übersehen. Spätestens wenn man dann Stuhluntersuchungen wegschickt bzw. den Abklatschtest macht und im Blut eine Vermehrung der Eosinophilen Zellen im Differential-Blutbild auffällt, ist die Diagnose Wurminfektion klar. Sonst ist aber auch klar, dass da NICHTS ist.
An Ihrer Stelle würde ich die Kleine doch mal bei einem Experten für Entwicklungsbesonderheiten / ADHS in einem SPZ bzw. Frühförderzentrum bzw. bei einem Kinderarzt der AG-Adhs vorstellen. Nicht so sehr wegen der Frage ADHS oder nicht. Sonder mit der Fragestellung, ob sie eine sensorische Integrationsstörung bzw. Entwicklungsbesonderheiten aufweist.
Also vielleicht besonders empfindlich auf Bettwäsche oder ihre Schlafsachen reagiert. Irgendwas ist ja bei ihr "anders als bei Anderen". Und vermutlich wird man Probleme der Aufmerksamkeit und Unruhe einfach in diesem Alter nicht wirklich erkennen können, weil es da noch keine echten Anforderungen gbit.
Ein geschultes Auge "sieht" da aber manchmal schon Auffälligkeiten wie starke Müdigkeit bei Dauertätigkeiten, Zehenspitzengang oder andere Dinge.
Schaden kann es nicht.
Pragmatisch könnten Sie versuchen, ob sich der Schlaf mit dem Schlafhormon Melatonin verbessern lässt. Manchmal ist das der Fall. Bei Rossmann soll es ein frei verkäufliches Präparat (GreenDoc) mit 1 mg Melatonin geben. Das hilft bei einigen Kindern hervorragend und ist auf natürlicher Grundlage.