So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Neuro0902.
Neuro0902
Neuro0902, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 545
Erfahrung:  Facharzt f. Neurochirurgie, Neuroonkologie
78081595
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Neuro0902 ist jetzt online.

Habe seit ca 2 Jahren Geruchsverlust.Alter 65 Jahre.Es wurde

Beantwortete Frage:

Habe seit ca 2 Jahren Geruchsverlust.Alter 65 Jahre.Es wurde alles untersucht,keine organischen Störungen festgestellt,auch Nervenarzt Test mit verdacht auf Alzheimer,auch keine Anzeichen.Sehr starke Gerüche kann ich noch wahrnehmen.Geschmack ist intakt.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  Neuro0902 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag,
ich bin Neurochirurg und helfe Ihnen gerne weiter.
Hatten Sie zu Beginn Ihrer Beschwerden einen Unfall/Sturz ?
Sind Sie sicher, dass Ihr Geschmackssinn unverändert ist oder schmeckt das Essen heute anders als vor 2 Jahren ?
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Einen Sturz oder Unfall hatte ich nicht.

Vorher hatte ich eine Zahnbehandlung,falls dies von Wichtigkeit ist.

Im Jahr 1980 wurde ich an Sarkeodose behandelt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Der Geschmack hat auch etwas nachgelassen,ich schmecke zwar noch,

aber nicht mehr so intensiv. Ich habe dies auf den fehlenden Geruchsinn geschoben.

Experte:  Neuro0902 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Das ist richtig, der nachlassende Geschmackssinn hängt mit dem abgeschwächten Geruchssinn zusammen, da hier eine Enge Verbindung besteht. Die Masse der Geschmacksempfindungen sind eigentlich Geruchsempfindungen. Da kein Unfall oder ein ähnliches Trauma vorliegt, was eine Verletzung der Geruchsnerven im Bereich der Nase/Schädelbasis verursacht haben könnte bleiben nur 3 mögliche Ursachen übrig. Zum Einen sollte eine MRT-Untersuchung des Kopfes zum Ausschluss einer Störung des Geruchszentrums im Gehirn durchgeführt werden. Zum anderen ist eine neurologische Untersuchung zur Frage einer möglichen Polyneuropathie notwendig. Man kann hier die Geruchsnerven zwar nicht im Speziellen prüfen, sondern nur periphere Nerven im Bereich der Extremitäten. Beim Vorliegen einer Polyneuropathie würde man hier jedoch auch Rückschlüsse auf eine möglich Beteiligung der Geruchsnerven ziehen können. Eine dritte Möglichkeit wäre z.B. Nebenwirkungen von Medikamenten, die Sie längerfristig eingenommen haben.
Selten Ursachen sind Allergien, die zu einer Rückbildung der Nasenschleimhaut geführt haben oder anatomische Veränderungen (schiefe Nasenscheidewand etc.).
Eine Zahnbehandlung aus auslösender Faktor käme nur dann in Betracht, wenn diese im des Oberkiefers lokalisiert war und mit Komplikationen im Sinne von Entzündungen etc. vergesellschaftet war.
Mit freundlichen Grüßen ***** ***** Gute
Experte:  Neuro0902 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie haben meine Antworten gelesen, jedoch noch nicht mit einer Bewertung honoriert.
Es entspricht den Regeln von justanswer und der allgemeinen Höflichkeit die in Anspruch genommene Zeit der Experten durch eine freundliche Bewertung Ihrerseits zu würdigen.
Ich bitte Sie dies nachzuholen. Vielen Dank.
Neuro0902 und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.