So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1530
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Was kann man tun,wenn dein Fachkrankenhaus nach einer bösartigen

Beantwortete Frage:

Was kann man tun,wenn dein Fachkrankenhaus nach einer bösartigen Magen Krebs -OP sagt,mir kann nicht mehr geholfen werde,meine unerträglichen Schmerzen sin nur noch mit Opionaten zu erleichtern,meine Hausärzin verschreibt aber keine.
Berste Grüßu aus Gera
Uwe schreck
In schönes Weinachtsfest wünsche ich Ihnen.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Morgen !
Wenn Sie tatsächlich unter tumorbedingten Schmerzen leiden und von der Klinik eine entsprechende Diagnose bzw. auch Stadieneinteilung vorliegt, kann die medikamentöse Behandlung mit Opiaten notwendig und dringend indiziert sein.
Es mag nun sein, dass die Hausärztin aus irgendwelchen Gründen das anders sieht oder aber schlicht sich scheut, diese Schmerzmittel aufzuschreiben. Sie müssen ja auf einem gesonderten Rezept (BTM-Rezept) aufgeschrieben und verwaltet werden. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass dies bei einem Hausarzt ein Problem bedeutet, kann es aber auch nicht ausschliessen.
Hier wäre dann Wechsel des Hausarztes oder die Einbeziehung von Ärzten mit der Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie zu überlegen. Das können in der Regel Narkoseärzte sein (z.B. in Gera Dr. Michael, Berger, FA für Anästhesie und Schmerztherapie).
Eine weitere Inforamtionsquelle für gute und verständnlisvolle Ärzte in diesem Bereich der Medizin wäre der sog. Palliativ-Beratungsdienst in Gera (http://www.hospiz-gera.de/31.htm).
Auch wenn es dort schwerpunktmässig um die Pflege und Begleitung von unheilbar an Krebs und anderen Krankheiten erkrankten Menschen geht, wird man Ihnen dort ganz sicher weitere Anlaufstellen vor Ort nennen können, die professionell und einfühlsam mit diesem Problem umgehen.
Waren Sie denn nach der Op in einer Anschluss-Heilbehandlung, wo man dieses Thema aufgreifen könnte ?
Neurandial ist sicher kein geeignetes Schmerzmedikament für Ihre Problematik, zumal es bei höheren Dosierungen eben gerade im Magen-Darmbereich Nebenwirkungen machen kann.
Gute Besserung und Schmerzfreiheit !
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Kann ich Ihnen mit Rückfragen oder weiteren Informationen noch weiter helfen ? Sonst würde ich mich über eine freundliche Bewertung der Beratung freuen. Frohe Weihnachten !
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.