So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1562
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo. Ich bin weiblich und 24 Jahre alt. Hatte bereits vor

Kundenfrage

Hallo. Ich bin weiblich und 24 Jahre alt. Hatte bereits vor einem Jahr eine kardiologische Untersuchung und 2013 ein unauffälliges Cardio ct aufgrund von brust schmerzen. Habe aber das letzte Jahr ziemlichen Rohbau mit meinem Körper betrieben. Mich kaum noch bewegt und nur Mist und Süßigkeiten gegessen aus Frust. Habe generell einen hohen Puls. Nun habe ich seit einer Woche immer stärker werdende schmerzen in der Linken brust im Linken Arm. Diese werden auch bei Belastung schlimmer. Ich hatte gestern einen Herz Ultraschall und ein Belastungs EKG wo ich nur 100 Watt geschafft habe. Aber die Ärztin konnte keine minder Durchblutung feststellen. Ich bin so verzweifelt ich kann mich kaum noch belasten und hab furchtbare angst dass icj etwas ernsthaftes lebensbedrohliches am Herzen habe. Was soll ich tun? Nochmaö zum Arzt rennen? Der mir dann erneut sagt es ist kein Herzinfarkt ? Ich habe beinahe unerträgliche schmerzen vor allem im arm...der Schmerz in der Brust ist eher dumpf ziehend und teilweise drückend. Soll ich vllt doch den Arzt nochmal aufsuchen heute? Oder kann ich der Ärztin vertrauen ? Ich War vorhin spazieren und War schon schwer am atmen das ist doch nicht normal??
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend !
Wenn man sich die bisherigen Fragen bei Justanswer anschaut, haben Sie ja schon über sehr lange Zeit Beschwerden in diesem Bereich. Sie haben offenbar wiederholt Ärzte mit dem Ziel einer Herzdiagnostik aufgesucht, dort wurde aber nichts gefunden. Zumindest wurde keine Erklärung für Ihre Beschwerden gefunden, oder ?
Nun muss man einerseits ganz klar sagen : Jede neue Form von Beschwerden muss man jedes Mal wieder ganz neu und ergebnisoffen abklären lassen. Aber Sie waren gestern zur kardiologischen Diagnostik und dort wurde kein Befund von Krankheitswert gefunden. Natürlich ist eine Belastungsstufe von 100 Watt für Ihr Alter nicht genügend und damit auch die Aussage der Ergometrie sicher nur eingeschränkt. Aber Sie hatten maximale Beschwerden und wenn es nun am Herzen einen Befund gegeben hätte, wäre er aufgefallen.
Und dennoch haben Sie Probleme diesem Befund zu trauen und schildern selber, dass Sie Angst haben.
Ich würde daher davon ausgehen, dass Sie eine Angststörung (Herzphobie) haben. Dazu passen alle Symptome und vor allem auch das Engegefühl bzw. das Gefühl einer behinderten Atmung. Das entsteht durch Verspannungen bzw. Überlastungen von Muskelgruppen der Atemhilfsmuskulatur, die u.a. am Brustbein, im Bereich der Rippen und an der Schulter sowie am Hinterkopf ansetzen. Bei Angst und Anspannung verspannen diese Muskeln und man spürt es (besonders links im schwächeren Arm) als Schmerzen bzw. Ziehen.
Sind Sie denn in psychologischer bzw. psychosomatischer Behandlung ? Könnten Sie sich ggf. vorstellen im Rahmen einer psychosomatischen Reha etwas gegen die Beschwerden zu machen ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke für Ihre Antwort. Ist es denn eindeutig kardiologisch abgeklärt durch ein ruhe ekg eine ergo und ein Ultraschall? Ich War bereits wegen der Angststörung in Behandlung die aber nur gering zielführend War. Nun seit über einem Woche plagen mich diese Beschwerden... seit gestern abend habe ich nun auch einen drückenden shmerz zwischen den Schulter blättern der vor allem bei Belastung auftritt. Kann das nicht ein Vorzeichen einer Herz Erkrankung sein? Oder eines infarktes? Ich bin vor lauter Panik in die Notaufnahme gebracht worden wo ein ruhe ekg und Blutdruck gemessen wurde. Außer einem sehr hohen Puls (130) War nichts auffällig. Wurde trotzdem von sanitärn ins Krankenhaus gebracht wo ebenfalls ein ruhe ekg geschrieben wurde und Blut test auf troponin und kleines Blutbild. War unauffällig und somit wurde icj heim geschickt...ich habe einfach fürchterliche angst wegen diesen Symptomen die icj bisher noch nie hatte vor allem zwischen den Schulter blättern... soll ich erneut einen kardiologen aufsuchen? Oder wenn es schlimmer wird zum notarzt? Ich bin ratlos...und kann mir nur sehr schwer vorstellen dass das alles psychisch ist...

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Soweit man von "eindeutig" in der Medizin sprechen kann, ist die Diagnostik doch sehr gründlich und umfassend, wenn man sowohl eine Ergometrie, ein EKG und Herzschall macht.
Das Problem ist ja, dass die Sanitäter und auch Ärzte immer wieder bei "Null" in der Diagnostik anfangen müssen. Das ist auch medizinisch völlig richtig so.
Aber : Sie sind inzwischen medizinisch leider so geschult, dass Sie alle möglichen und auch exotischen Anzeichen von Herzerkrankungen quasi besser als jedes Lehrbuch kennen. Mit fürchterlichen Folgen.
Sie steigern sich aufgrund Ihrer Angststörung immer weiter in die Angst vor einer Herzerkrankung hinein. Und erleben dann Ärzte bzw. Therapeuten, die letztlich hilflos bzw. auch unwirsch reagieren werden.
Für mich ist beispielsweise völlig unverständnlich, warum Sie weiterhin eine Herzerkrankung vermuten, obwohl Sie ja nicht Medizin studiert haben und ihnen zig Ärzte bescheingt haben, dass Sie gesund sind.
Dennoch beharren Sie da drauf. Genau das ist ja das Kennzeichen einer Angststörung. Gerade weil Sie es ich nicht vorstellen können, dass es eine Angst ist, spricht es doch für die Angst !