So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1435
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, leide seit 2 jahren an schlafstörungen, war schon im

Kundenfrage

hallo, leide seit 2 jahren an schlafstörungen, war schon im labor dort alles klar was kann ich tun
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend !
Können Sie noch etwas nähere Angaben zu Ihrem Alter und zu der Art der Schlafstörungen machen ?
Wann gehen Sie ins Bett und wann stehen Sie dann auf ? Nehmen Sie Medikamente ? Haben Sie eine Verhaltenstherapie versucht mit Methoden wie Schlafentzug bzw. Schlafrestriktion oder Verlagerung der Schlafphasen ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bin sehr müde den ganzen tag, schlafe dann während des autofahrens meistens eine stunde auf parkplätzen. gehe immer ins bett wann ich müde binn, schlafe dann ca. 1,0 std dann wieder hell wach und das geht so die ganze nacht. am morgen ab 6,00 könnte ich dann schlafen.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich gehe mal davon aus, dass im Schlaflabor auch eine Narkolepsie ausgeschlossen wurde ?
Am ersten klingt es für mich nach einer Verlagerung der Schlafphasen bzw. eine Zerstörung der normalen Schlafphasen.
Es ist schlafmedizinisch nicht sinnvoll, tagsüber zu schlafen, wenn Sie müde sind. Eher im Gegenteil : Eigentlich müsste man den Schlafdruck = Die Müdigkeit eher noch durch Schlafentzug erhöhen.
Und dann die Schlafphasen so legen, dass Sie eben abends ins Bett gehen.
Es kann sein, dass Ihr innerer Schlaf-Rhythmus derzeit völlig zerstört bzw. unrregelmässig ist. Hier könnte man versuchen über Lichttherapie und ggf. auch viel Bewegung am Tag in der Sonne und dem Schlafhormon Melatonin (oder als Antidepressivem Valdoxan) die innere Uhr erstmal wieder richtig einzustellen.
Da skann u.a. auch dadurch erfolgen, dass Sie Schlafrestriktion betreiben. Dabei wird die effektive Schlafdauer jeweils um 15 bis 30 min verlängert.
Wenn Sie in der Nacht beispielsweise nur 3 h Schlaf finden bevor Sie nicht mehr Schlafen können, würde man sie erst 3 h vor dem Aufstehen ins Bett lassen. Und dann das Durchschlafen eben für 3 h erreichen. Dann auf 3: 15 h verlängern, 3:30 etc.
Das setzt allerdings viel Disziplin voraus.
Waren Sie denn in schlafmedizinischer bzw. verhaltensmedizinischer Behandlung wegen der Insomnie ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin