So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1536
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hakkim also, ich bräucht eine wenig gewissheit und informationen

Kundenfrage

Hakkim
also, ich bräucht eine wenig gewissheit und informationen zur hiv ansteckkung. Auch wenns anonym ist, ist unangenhem darüber zu schreiben. ich hatte
letzten sonntag um ca 22 uhr geschlechtsverkehr mit einer person, die wahrscheinlich mit hiv infiziert ist. Wir haben ein Kondom benutzt, es saß zwar ein
wenig locker, aber dennoch ist es nicht abgerutscht, oder desgleichen. Mein Problem, was mir Angst einjagt ist folgendes: Ca 3 std vorher (7 Uhr) habe ich
mich im Intimbereich rasiert und am Hodensack geschnitten, hab geduscht und die Wunde war nicht mehr(ob sich verheilt ist?) da, nur gerötet.
Beim Geschlechtsverkehr ist kein Blut ausgelaufen. Vaginalsekret kam aber durch meine Hand an den Hodensack. Nach dem verkher hat die Stelle, wo die
Wunde war gebrannt. Seitdem hab vielleicht auch psychisch bedingt ununterbrochen Antriebslosigkeit, Kopfschmerzen,Bauchschmerzen etc.. weit hergeholt,
aber vielleicht die ersten hiv symptome?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend !
Ich denke, da kann man schnell Entwarnung geben. Mal ganz abgesehen davon, dass eine Infektion sehr unwahrscheinlich wäre, passt der zeitliche Zusammenhang Ihrer Symptome mit dem Kontakt nicht.
Sie müssen unterscheiden zwischen der theoretischen Infektion mit dem HIV-Virus und dem Ausbruch der Erkrankung AIDS, die dann die klinischen Symptome macht.
Ein so schneller Ausbruch der Symptome gibt es schlicht und ergreifend nicht. Ihre Symptome sind also entweder auf einen anderen (grippalen) Infekt oder aber auf psychische Anspannung zurück zu führen.
Auch so ist eine Ansteckung allenfalls sehr sehr hypothetisch konstruierbar aus Ihren Schilderungen. Es ist so extrem unwahrscheinlich, dass es zu einer Infektion gekommen sein könnte.
Ganz sicher wäre dann ein Aids-Schnelltest in 6 bis 9 Wochen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
vielen dank für die schnelle antwort, da bin ich erleichtert. wahrscheinlich hat das echt mit der psyche zu tun. was halten sie, dass trzdem pep einzunhmen, ist es schädlich?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
(Eine Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Hallo. Ich möchte gerne follgenden Expert Service from you: Live Telefonanruf Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen, oder senden Sie mir ein Angebot zu damit wir fortfahren können.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ehrlich gesagt sehe ich dafür überhaupt keine Anlass (ausser, dass Sie sich dann beruhigter fühlen).
1. Wissen Sie nichts über den Infektions-Status oder eine etwaige Medikation des Partners
2. Waren Sie durch ein Kondom gecchützt
3. Lag keine offene Wunde mehr vor
4. Besteht überhaupt kein zeitlicher Zusammehang zwischen Ihren Beschwerden und dem typischen Verlauf
Fazit : Risiko gering und damit PEP letztlich nicht nötig und dann eben doch angesichts der möglichen Probleme jeglicher Medikation nicht zu rechtferigen. Mehr dazu unter http://www.aidshilfe.de/de/sich-schuetzen/hiv/aids/post-expositions-prophylaxe/pep