So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1408
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, Ich habe eine Frage. Ich bin 28 Jahre alt und wurde

Kundenfrage

Hallo,
Ich habe eine Frage. Ich bin 28 Jahre alt und wurde als Mädchen missbraucht. Nun ist dies mir nach fast 15 Jahren wieder eingefallen. Ich bin dabei dies zu bearbeiten aber seitdem habe ich ständig sexuelle Gefühle in scheide und unterleib bis hin zu Kontraktionen. Ich hätte gerne, dass sich das wieder normalisiert, früher hatte ich sowas gar nicht. Was kann ich tun??
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Morgen !
Im Rahmen einer traumazentrierten Therapie sind die Reaktivierung von körperlichen Symptomen der Erlebnisse leider sehr häufig.
Sie schreiben nicht, in welcher Form die Bearbeitung erfolgt. Sind Sie bei einer Therapeutin, die ein Traumatherapieverfahren mit Stabilisierung über innere Bilder anbietet bzw. spezielle Traumaverfahren (z.B. EMDR, IRRT oder andere traumazentrierte Verfahren) oder ist es eine allgemeine Gesprächstherapie ?
Gerade das "REDEN" über das Trauma verstärkt ja die inneren Bilder und führt dazu, dass die Probleme quasi wieder an die Oberfläche gebracht werden.
Hilfreich wäre es daher, dass man über Stabilsieriungsübungen lernt, zwischen den Therapiesitzungen die belastenden Bilder und Empfindungen quasi in einen "Inneren Tresor" zu legen bzw. über einen Sicheren Ort (auch eine Imaginationsübung) ene Entlastung findet.
Nach meiner Erfahrung wird man über gynäkologische Hilfen Ihnen da also nicht weiter helfen.
Allenfalls könnte man neben der Psychotherapie noch versuchen, medikamentös eine Linderung zu versuchen. Ich denke hier an Antidepressiva oder ggf. auch sehr niedrig dosierte atypische Neuroleptika. Sind Sie da in psychiatrischer Behandlung ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin