So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1536
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Guten Tag.ich habe eine sehr wichtige Frage.ich habe seit mehreren

Beantwortete Frage:

Guten Tag.ich habe eine sehr wichtige Frage.ich habe seit mehreren Wochen eine wohl ansteckende Infektionskrankheit die das Nervensystem befällt.hatte einen Krankenhausaufenthalt von 2 Wochen und man konnte nicht feststellen was es ist und hat mir nahe gelegt ob es nicht eine psychische Erkrankung sein könnte,ich bin mir jedoch sehr sicher das es etwas schlimmes ist bzw sehe das immer mehr Leute krank werden die mit mir in Verbindung waren.wo kann ich noch anrufenI oder wer kann mir helfen,ich würde sogar zu Not Untersuchungen selbst bezahlen,aber es müsste ein Arzt für außergewöhnliche Krankheiten sein.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag !
Das klingt ja doch sehr spannend und aussergewöhnlich.
Können Sie mir verraten, was Sie ursprünglich in das Krankenhaus geführt hat bzw. was für eine Klinik es war ? Welche Symptome haben Sie jetzt und wie macht sich die Ansteckung bemerkbar ? Also was für Beschwerden sehen Sie jetzt in Ihrem Umfeld ?
Grundsätzlich ist es so, dass das Gesundheitsamt für die Überwachung von ansteckenden Erkrankungen zuständig ist. Zunächst müsste man aber ja schauen, welche Belege es für Ihre Erkrankung gibt.
Dazu würde gehören, dass man
- Entzündungsparameter im Blut und im Nervenwasser
- häufige Viren mit Beteiligung des Gehirns (neurotrope Viren)
- Bildgebung des Gehirns zum Nachweis von Entzündungen
macht.
Das Tropeninstitut ist für Erkrankungen dieser Art nicht zuständig. Es wird ja nicht so gewesen sein, dass die Klinik, in der Sie waren, in den Tropen lag oder Sie nun in letzter Zeit im Ausland sich eine entsprechende übertragbare Erkrankung zugezogen haben.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo.Ich bin mit grippeähnlichen Symptomen also wie starken Kopfschmerzen und starken Brustschmerzen in das Kreiskrankenhaus Mechernich eingeliefert worden.Desweiteren hatte ich ständig sehr komischen Schleimauswurf und akute Bauchschmerzen und Durchfall.erst nach einiger Zeit kamen psychosomatische Probleme mit Nervenschmerzen und Schwindel.In meinem Umfeld erkenne ich das zunächst meine Freunde auch eine art grippe haben, bzw danach in eine Art Depression fallen.Beim Gesundheitsamt bin ich schon gewesen und die meinten Sie können mir nicht weiter helfen wenn es keinen Nachweis gibt.Bei mir wurde im Blut sowie im Nervenwasser, sowohl auch auf einem MRT des Kopfes nichts erkannt.Warum ich auf das Tropen Institut komme hat folgenden Grund.Diese ersten Beschwerden habe ich damals eine Woche nachdem ich Kontakt zu einer osteuropäischen und Afrikanischen Prostituierten hatte bemerkt.Geschlechtskrankheiten wurden jedoch auch eine ganze Menge ausgeschlossen.Ich müsste jemanden finden der diesen Schleimartigen Auswurf auf Viren untersuchen könnte, die in Frage kommen.Ich habe hier im Internet gelesen das zum Beispiel RNA Viren spezielle Untersucht werden müssen.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das wird schwierig. Viren sind ja im Auswurf nicht besonders gut überlebensfähig. Noch dazu weiss man ja gar nicht, nach WAS man dann suchen sollte.
Sputum = Schleimauswurf würde man nur dann untersuchen, wenn Sie im Blut Entzündungswerte hätten UND es Hinweise für eine Lungenerkrankung / Lungenbeteiligung gäbe.
Es ist natürlich gut möglich, dass ein grippaler Infekt mit Ansteckung vorlag. Dabei kann es durchaus auch eine Mitbeteiligung des Gehirns geben.
Zum Thema Prostituierte : Es gibt kaum eine Gruppe von Menschen, die so gut und so regelmässig untersucht werden, wie Prostituierte. Noch dazu gibt es nunmal keine sexuell übertragbaren Erkrankungen, die dann zu solchen Beschwerden führen.
Wenn überhaupt würde man vielleicht an eine Leberentzündung = Hepatitis denken, die zu Bauchschmerzen und Durchfall führen könnte.
Da Sie ja keinen sexuellen Kontakt zu den angesteckten Freunden haben, könnte eine Übertragung doch nur durch Tröpfcheninfektion erfolgen.
Erstmal klingt es für mich also nach einem Infekt durch Viren. So wie halt zig Viren derzeit sowohl Kopfschmerzen, grippeähnliche Symptome und eben auch Magen-Darm-Beschwerden machen. Dazu braucht man dann aber nicht das Tropeninstitut.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja das habe ich auch schon von vielen gehört,dass es sehr schwierig ist.Tröpfcheninfektion könnte gut sein.Für mich hat diese erkrankung fast den anschein als würde das eine Art Seuche sein.Mittlerweile kann ich wieder einigermaßen gehen .....obwohl die ganzen abläufe vom Kopf her einfach wie ganz langsam gesteuert werden, als art lähmung oder sowas in der Richtung.Nun ich habe mir gedacht das halt höchstens die Uni klinik wo auch das Tropen Institut ist mir helfen könnte oder was meinen Sie davon ? Welche Möglichkeiten habe ich sonst.Was ist wenn das eg eine Infektionskrankheit ist wogegen ich geimpft bin, kann man trotzdem dann diese Erkrankung noch bekommen?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Leider sind wir Ärzte gerade gegen scheinbar banale Erkrankungen wie Schnupfen und andere Viruserkrankungen weitgehend machtlos und können nur gegen die Symptome und nicht ursächlich behandeln.
Das bedeutet, dass man gegen sehr häufige Probleme letztlich keine Diagnostik und auch keine Behandlung hat.
So ähnlich scheint es ja in Ihrem Fall zu sein. Sie haben Beschwerden und Sie haben die Sorge, dass es sich weiter ausbreitet. Die gute Nachricht ist aber, dass der Mensch mit den meisten dieser Erreger selber fertig wird, d.h. das Immunsystem des Menschen kämpft besser als jedes Medikament gegen die Erreger.
Es gibt ja nicht nur "DIE" Infektionserkrankung gegen die man sich impfen kann. Sondern eben hunderte oder tausende, die wir noch gar nicht bestimmen können.
Sie könnten sich aber beispielsweise gegen Influenza impfen lassen und hätten dann einen Schutz gegen die in der Impfung enthaltenden Erregern. Gegen andere Nicht.
Es wird so keine Klinik und keinen Arzt geben, der nun hoch individuell IHREN Erreger identifizieren kann.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nun ja das verstehe ich schon. Das Problem was ich darin sehe ist, das es jedoch Infektionskrankheiten gibt ...die ohne Behandlung jedoch auch anders ausgehen können. Ist es Sinn voll Vllt über einige Tage bzw 10 Tage oder ähnliches ein Antibiotikum zu nehmen ? Vllt so den Erreger bekämpfen zu können, wenn es schon sehr schwierig wird diesen zu erkennen. Nun im Internet steht extra bei diesen Instituten das dort extra Virologen sind. Auch diese werden doch mit Sicherheit andere Möglichkeiten haben so etwas zu untersuchen als das normale Krankenhaus.oder sehe ich das falsch ?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wichtig ist : Ein Antibiotikum hilft gegen Bakterien, gegen Viren und alle anderen Formen von Infektionen ist es sinnlos, ja gefährlich. Es erzeugt dann ja nur unnötige Resistenzen
Wie ich schon geschrieben habe : Selbst WENN man nun einen Erreger identifizieren könnte (was technisch und praktisch unmöglich sein dürfte), so gäbe es keine Therapie gegen ihn. Man könnte nun an eine Impfung denken, die sich dann speziell gegen den Erreger wendet. Aber überlegen Sie mal, wieviele Milliarden und wie viele Jahre ins Land gehen, bis man auch nur ansatzweise was gegen den Erreger von AIDS (HIV 1 und 2) entwickelt hat. So in etwa wäre der Aufwand bei Ihnen auch. Nur, dass man den Auslöser noch nicht kennt und es (vielleicht) sogar gar keinen gibt.
Ohne nun die Bedeutung Ihrer Symptome in Abrede stellen zu wollen : Wir sprechen hier über Kosten von einigen Milliarden Euro (eher höher), die die Beantwortung Ihrer Problematik kosten würde. Sicher waren Sie bereit, Kosten zu übernehmen. Ich fürchte nur, dass es Ihren Geldbeutel übersteigt sich mehrere Forschungsinstitute mit entsprechenden Ausstattungen zu leisten. Selbst gegen Schnupfen wurde ja bisher immer noch keine Diagnostik und Therapie entwickelt.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Es ist natürlich nicht einfach so etwas zu untersuchen und rauszufinden was die Ursache ist.Jedoch meine Körperlichen beschwerden bzw. wie Art lähmung beim gehen und das sich alles sehr langsam bewegt werden ja auch von Tag zu Tag etwas schlimmer.Einfach Zuhause liegen zu bleiben bringt mir ja leider auch nichts.Ich werde wenigstens versuchen das ich die Möglichkeit einer Uni Klinik aufgesucht habe.Es kann doch nicht möglich sein, dass bald sehr viele Menschen krank sein werden und niemand eine Lösung dafür findet.Auch dafür muss es doch Institute geben die sich drum kümmern das solch eine Epedemie nicht ausbricht.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dann viel Erfolg und gute Besserung
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.