So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24655
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.
Medizin

Harnröhrenverengung

Ich wurde im Jahre 2014... Mehr anzeigen

Ich wurde im Jahre 2014 aufgrund einer Harnröhrenverengung das erstemal operiert, Harnröhrenschlitzung leider ohne großen Erfolg. Ich soll am 07.12. das zweitemal operiert werden. Ich habe im Internet recherchiert das die Erfolgsaussichten nur sehr gering sind. Es ist mir bekannt, dass die Harnröhrenschlitzung nur maximal 3 x angewendet werden darf. Als letzte Lösung bleibt dann nur eine Rekonstruktion. Ich möchte gerne eine zweite Meinung haben, was für mich am besten wäre? Es ist mir auch klar, dass eine Harnröhrenrekonstruktion ein sehr schwerer Eingriff ist und mit erheblichen Risiken verbunden ist. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir Ihr neutrale Meinung mitteilen könnten. p.s. Der behandelnde Urologe ist Dr. ***.

Danke für Ihre Nachricht im voraus. Herzliche Grüße ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Weniger anzeigen
Stellen Sie Ihre Eigene Medizin Frage
hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag,
Wenn die Harnröhre so verengt ist, dass das Urinieren erschwert ist und evtl sich zurück stauender Urin die Nieren gefährdet, wird man um einen Eingriff nicht herum kommen. Dabei ist die Schlitzung, wie Sie ja schon erlebt haben, ein eher kleiner, schneller Eingriff mit wenig denkbaren Komplikationen. Eine Rekonstruktion ist ungleich aufwändiger.
Man könnte bei Ihnen, weil Ihr Rezidiv früh kam, durch anschließende Bougierung einer erneuten Verengung vorbeugen. Insofern würde ich immer zunächst den kleinen Eingriff bevorzugen und wünsche Ihnen alles Gute dafür!
Dr. Gehring, Fachärztin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihrer Frage angenommen und Ihnen geantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen.Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann fragen Sie gern! Sonst wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich als Honorar für meine Hilfe eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben. Ihnen entstehen dadurch keine weiteren Kosten. Herzlichen Dank und alles Gute!