So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. R.v.Seckend...
Dr. R.v.Seckendorff
Dr. R.v.Seckendorff, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 819
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (Schwerpunkte Innere Med./Orthopädie/Psychosomatik/Homöopathie)
75035008
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. R.v.Seckendorff ist jetzt online.

Vermeidung einer Wundrose

Kundenfrage

Für eine Herz-OP (2012) --> 4 Bypässe wurde eine Vene vom Fußknöchel bis zur Leiste entnommen. An der Naht am Unterschenkel hatte ich gerde zum vierten Mal - immer an der gleichen Stelle - eine Wundrose. Sie wurde jeweils mit Antibiotika behandelt. Wie kann man einer erneuten Erkrankung vorbeugen? Ist es eventuell möglich, daß bei der Herz-OP 2012 Krankenhauskeime eindrangen, nicht gänzlich vernichtet wurden, weiter schlummerten und sich später wieder ausbreiten konnten? Apropos, ich bin inzwischen fast 75 Jahre alt. Für Ihre Antwort schon jetzt herzlichen Dank!

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r)Fragesteller(in), gerne kümmere ich mich um Ihre Frage. Als Ursachen für die Wundrose gelten kleinste Verletzungen als Eintrittsporte für Keime. Die wichtigste Massnahme ist also, diese so gut es geht zu vermeiden, am besten durch schützende Kleidung der betreffenden Stelle. Dass dort noch chronisch Keime "schlummern" halte ich für deutlich weniger wahrscheinlich. Ich hoffe das hilft Ihnen etwas weiter. Freundlich Grüsse
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Für die Wundrose sind wohl Bakterien, die durch die Haut in das Gewebe eindringen, verantwortlich. Ist das auch genau die Stelle, an der die Hautrötung - in diesem Fall am Unterschenkel, hier Op-Naht - oder kann die Eintrittspforte auch an anderer Stelle (z.B. zwischen den Zehen) sein?

Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 2 Jahren.
Die Eintrittspforte kann überall sein, gerade zwischen den Zehen ist typisch. Dort wo die Rötung losgeht ist aber vom Eindringen auszugehen. Laufen Sie daher bitte keinesfalls barfuss. Lassen Sie auch mal vorsichtshalber den Blutzucker kontrollieren, ein evtl. unentdeckter Diabetes kann Infekte ebenfalls begünstigen (sofern nicht schon geschehen). freundliche Grüsse nochmals
Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag, Wenn ich Ihnen helfen konnte, bitte ich um eine gute Bewertung, dann erhalte ich ein Honorar aus einem Teil Ihres Guthabens. Ansonsten fragen Sie einfach nochmals nach. Dann antworte ich Ihnen erneut!
Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag, Wenn ich Ihnen helfen konnte, bitte ich um eine gute Bewertung, dann erhalte ich ein Honorar aus einem Teil Ihres Guthabens. Ansonsten fragen Sie einfach nochmals nach. Dann antworte ich Ihnen erneut!