So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 23977
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Meine drei Wochen alte Tochter hat Pickel auf dem Kopf

Kundenfrage

Hallo, Meine drei Wochen alte Tochter hat Pickel auf dem kopf , nun werden manche immer größer und einer ist schon so groß wie mein Fingernagel. Wir waren gestern beim Kinderarzt aber so wirklich wusste sie auch nicht was das ist. Jetzt bekommt sie zwei mal täglich, Infecto Bicillin.... Ich wollte mal eine andere Meinung hören. Wir machen uns große Sorgen.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag,
können Sie vielleicht in Bild hochladen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

Ich habe ihnen ein Foto gesendet.

Von ***

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke, ***** ***** alles klar.
Ihre Tochter hat Milchschorf, das sind keine Eiterpickel. Milchschorf entsteht durch eine Unreife der Talgzellen des Kopfes, die zunächst etwas viel Talg machen,der dann verkrustet und festklebt. Manchmal bekommen Milchschorfkinder auch Neurodermitis oder Allergien später, darum wäre längeres Stillen schön.
Warum Ihr Kinderarzt hier Penicillin gibt, ist mir wirklich nicht klar.
Bitte rubbeln Sie die Krusten nicht ab, sondern lösen sie sanft mit Baby- oder Olivenöl.
Wenn Ihre Tochter älter wird, wird sich das Problem von alleine geben. Grund zur Sorge haben Sie überhaupt nicht!
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihrer Frage angenommen und Ihnen geantwortet. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich als Honorar für meine Hilfe eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben. Ihnen entstehen dadurch keine weiteren Kosten. Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin