So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25275
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Bereits in der Kindheit mehrere Synkopen

Kundenfrage

Liebes Team! Es geht um folgendes: Meine Schwester (Anfang 20) hatte bereits in ihrer Kindheit mehrere Synkopen (lt. Arzt durch Wachstum). Vor 3 Jahren passierte dies (als sie vorher eine Zeit lang stand) wieder, es folgte ein Aufenthalt im Krankenhaus. Blutbefund und EKG angeblich im Normalbereich, es folgte die Entlassung. Vor 3 Wochen wiederholte sich beim weggehen das Ganze: Erzählungen zufolge spürte sie das "Unwohlsein" und verließ das Lokal, sie setzte sich und sackte zusammen, war jedoch schnell wieder da, kann sich an alles erinnern. Dieses mal hat sie bei der Synkope zum zweiten Mal eingenässt. Der Notarzt kam, Blutdruck ok, glykämische Entgleisung ausgeschlossen. Kommende Woche hat sie einen Termin fürs EEG. Ich habe seit einigen Jahren oft Tachykardien, nehme auch 1,25 Bisoprolol. Ich hatte ca. 3 LKZ Egs, ca. 4 Herz US, Belastungsekg, und ca. 7 normale EKGs. Bis auf die Tachys, Sinus ES alles iO. Durch Zufall fiel mir auf das ich einen inkompletten RSB habe, auf nachfrage warum das auf keinen Befund stehe, und mir nie jemand davon etwas berichtete war "das ist nicht pathologisch". So weit so gut. Die Tage sah ich dann meine EKGs nochmals durch: EKG 1, Herbst 2014: HF 57, PQ Intervall 128 ms, QRS Dauer: 106 ms, QT/QTC: 414 /406 ms, P QRS T Winkel: 24/23/20, P Dauer 98, RR/PP Intervall: 1038/1030 ms EKG 2, Beginn dJ: HF 104, PQ Intervall: 132, QRS Dauer: 100 ms, QT/QTC: 374/467, P QRS T Winkel: 53/7/22, P Dauer: 106, RR /PP Intervall 640/635 ms. Bzgl des QTC im 2. EKG kann die Berechnung nicht stimmen; nach d. Fridericia Formel kommt ein Wert von 450 raus, was ja eigentlich zu hoch ist. Ein paar Minuten vorm 2. EKG gab es übrigens einen Vorfall: Ich saß im Warteraum und aus dem NICHTS kam ein Hammerschlag, eine unverhältnismäßig lange (kompensatorische?) pause, und wieder ein Hammerschlag den ich bis in den Hals spürte und von dem ich dachte, er würde mich vom Stuhl schmeissen. Sie ahnen sicher, auf welche Frage ich hinaus will: Sollte die QTC Zeit nochmals kontrolliert werden, bzw. ein Gentest bzgl. des Long QT erfolgen? Welche Vorgehensweise würden Sie bzgl. meiner kleinen Schwester anraten? und wie erklärt sich die Lange QT Zeit im 2. EKG? Danke ***** ***** Voraus

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend,
Ich vermute, dass auf Grund des Rechtsschenkelblocks die QTC- Zeit nicht automatisch richtig vermessen wurde. Der Arzt kann das mit dem EKG- Lineal nochmal kontrollieren. Ein Kontroll-EKG würde ich nur dann machen, wenn Sie unerklärte Synkopen oder Schwindel hätten, und schon gar keinen Gen- Test (ich weiß gar nicht, ob es den überhaupt gibt, aber man diagnostiziert das Long- QT- Syndrom eh klinisch).
Ihre Schwester braucht ein 24- Stunden- EKG, um eine ernste Rhythmusstörung auszuschließen, eine 2- Stunden- Blutdruckmessung und einen neurologische Untersuchung, weil Einnässen für eine Epilepsie spricht. Ich wünsche ihr das Allerbeste?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich habe noch ein 3. Ekg gefunden, wo der qtc bei 416 lag (63 bpm). Wie kann es sein das dieser wert so schwankt? also bzgl long qt, brugada uä brauche ich mir wenig sorgen machen? Ich nehme nämlich auch grad antibiotika und habe heute schon kreislaufprobleme gehabt (bin aber den gestrigen tag nur im bett gelegen, und die symptome sind dann auch wieder verschwunden). danke, ***** ***** diese info dann so weiterleiten.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wie ich schrieb, das liegt sicher am dem RS- Block, und die Werte schwanken immer. Wir sind doch keine Maschinen! Nein,bzgl. dieser Syndrome brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihrer Frage angenommen und Ihnen mehrfach geantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich als Honorar für meine Hilfe eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben. Ihnen entstehen dadurch keine weiteren Kosten. Herzlichen Dank und alles Gute!