So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Mein Mann ist vor 4 Jahren an Darmkrebserkrankt, wurde

Kundenfrage

Mein Mann ist vor 4 Jahren an Darmkrebs erkrankt, wurde operiert und bekam Chemo und Bestrahlung. 2 Jahre danach hatte er eine Metastase in der Lunge, die operativ entfernt wurde. Nun haben wir leider den Befund, dass er mehrere Metastasen in beiden Lungenflügeln hat. Nun beginnt er Montag die Chemo. Meine Frage : Er hat ausserdem einen Bandscheibenvorfall an der HWS und öfter starke Schmerzen. Darf er während der Chemo aus Schmerzmittel nehmen und wenn ja, welche ? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Was kann man noch für ihn tun, was ihn stärkt bzw. ihm die Chemotherapie erleichtern kann ?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo und guten Tag,

da haben Sie ja eine traurige Nachricht erhalten und so wünsche ich Ihnen beiden viel Kraft.
Natürlich kann Ihr Mann Schmerzmittel nehmen- wichtig ist, dass er wenig Schmerzen hat, denn diese schwächen auch. Natürlich geht die Chemo u.a. auf Leber und Nieren, wie Schmerzmittel auch, aber das ist jetzt wirklich sekundär. Ich rate zu Ibuprofen, die normalerweise gut mit Chemo zusammengehen. Ev. muss ein "Magenschutz" zusätzlich gegeben werden (Omiprazol)

Zur Erleichterung der Chemotherapie kann ein vorangehendes 2-tägiges Fasten geeignet sein, das aber mit dem Onkologen vorher abgesprochen sein sollte.

Googeln Sie mal unter "Chemotherapie und Fasten" oder schauen hier. http://laborjournal.de/editorials/878.lasso
Vielleicht können Sie auch die Dokumentation von Arte noch irgendwo im Netzt finden; hier wurden auch Menschen gefragt, die vor Chemo gefastet haben-
Ich finde den Ansatz sehr plausibel.
Ich wünsche Ihnen und Ihrem Mann doch noch einige gute Zeiten miteinander und manchmal passieren in ausweglosen "Fällen" doch Wunder.

In diesem Sinne
viel Kraft und Zuversicht und
liebe Grüße
Dr. Teubner
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Fasten heisst dann gar nichts essen nur trinken oder wie muß man den Begriff verstehen ?

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja- und am besten am Abend vor Beginn nochmal für Stuhl sorgen. Bitte aber in Absprache mit Ihrem Onkologen.
Viel Glück!
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,

kann es sein, dass Sie die Bewertung nur vergessen haben, oder bleiben noch Fragen offen? Ich nehme gerne auf noch verbleibende Unklarheiten Stellung. Ohne Bewertung erreicht mich Ihr für diese Beratung festgesetztes Honorar nicht.
Vielen Dank
herzlichen Gruß
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo, ich beziehe mich auf den schriftlichen
Kontakt mit Frau Dr. Teubner. Ich lese z.zt. natürlich viel, um
meinem Mann irgendwie zu helfen.
Im Internet taucht der Begriff Misteltherapie
Immee wieder auf. Was halten sie davon ?
Er hat heute seine 1. Chemo bekommen und muss jetzt
2 Wochen Chemotabletten. Besten Dank für Ihre Antwort.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja, die Mistel kann eine positive Wirkung haben; aber diese ist in dem Stadium Ihres Mannes (wahrscheinlich leider nur)eine Hoffnung. Sie können im Netz "antroposophische Ärzte" in Ihrer Region googeln. Die sind hier Spezialisten und wie gesagt: auch Hoffnungen können Wirklichkeit werden.
Falls ihm von den Tabletten schlecht wird, kann das hom. Mittel Nux- vomica D6 nach meiner Erfahrung oft gut helfen:-immer kurz nach Tabletteneinnahme 5 Kügelchen lutschen.
Alles Gute Ihnen und Ihrem Mann noch gute Zeiten wünschend
herzliche Grüße
Dr. Teubner
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Frau Dr. Teubner, ich danke ***** *****ür Ihre Antwort. Allerdings muss ich sagen, dass sie mir jegliche Hoffnung nehmen. Nach anfänglichem Schock versuchen wir nun mit aller Kraft zu
kämpfen und Möglichkeiten zu finden,
die ihm bzw. uns wenigstens noch ein
paar lebenswerrte, gemeinsameJahre zu ermöglichen. Jeder Körper, jede
Krankheit ist anders. Wer weiß schon
was passiert ? Und erleichtern kann
man ihm die Chemo z.b. durch die
Misteltherapie ja evtl. auch. Nehmen
Sie uns doch nicht jegliche Hoffnung,
die Sie als Ärztin und insbesondere als
Hömoepathin den Menschen nicht
nehmen sollten.
Nichts für ungut, aber wir werden kämpfen und die Hoffnung nicht aufgeben !
Mfg Karin Schulteermöglichen.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Es tut mir leid, dass Sie mein Schreiben so aufgefasst haben.
"auch Hoffnungen können Wirklichkeit werden" s.o.
Sie können aber ehrliche Antworten erwarten. Metastasen in den Lungen ist nunmal einfach schwerwiegend, vorallem weil schon 2 Ops vorausgegangen sind.
Wenn es sich um meinen M***** *****deln würde, gäbe ich Metformin, ein antidiabetisches Mittel, um den Metastasen Zucker zu entziehen, die sind da empfindlicher als gesunde Zellen. Kaum Nebenwirkungen und in ersten Anwendungsbeobachtungen ev. erfolgversprechend. Auch hätte er Fasten vor Chemo verordnet bekommen. Leider sind Patienten bei Ca oftmals auf sich selbst gestellt, denn es laufen die meisten Therapien nach "Standards" ab.
Kämpfen Sie !!! und bewerten Sie gerne meine Bemühungen um Sie und Ihren Mann.
Ich wünsche Ihme Glück und wer weiß? vielleicht haben Sie ja noch etliche gute Jahre.
lG
Dr. Teubner
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Da haben sie natürlich recht, dass wir das Recht auf Wahrheit haben, auch wenn man es einfach nicht hören will. Da bin ich sicher ungerecht gewesen.
Aber diese wahnsinnige Angst ist einfach die Hölle.
Und sie haben ebenfalls recht damit, dass man ziemlich auf sich gestellt
ist, um evtl. andere zusätzliche
Hilfen etc. zu bekommen. Deswegen
danke für Ihre Tipps und Hilfe.
Eine Frage noch : Muss ihm ein Arzt dieses Metformin verschreiben oder wie kommen wir daran ?
Ihnen alles Gute !
Mfg Karin Schulte
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mir fällt gerade noch bzgl. des Fastens ein : er macht ja z.Zt. 3 Wochen Chemo, dann eine Woche Pause. Wenn er also alle 4 Wochen 2 Tage fastet, verliert er dann u.U. nicht zu viel Gewicht ? Er soll doch bei Kräften bleiben ! Vielen Dank für Ihre Antwort ! VG
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke ***** ***** Verständnis und Ihnen rate ich das hom. Mittel Ignatia D12 Glob. zu nehmen. Es hat sich 100te mal bei Liebeskummer bewährt, den Sie ja weiß Gott haben. Immer bei Bedarf 5 Glob. im Munde zergehen lassen.
Lassen Sie sich Metformin von einem Arzt aufschreiben und die 2 Tage Fasten sollten vor Chemoinfusionen erfolgen. Keine Sorge, erbleibt bei Kräften und -- vor allen Dingen : er kommt wieder schneller zu Kräften.
Ich drücke Ihnen beiden die Daumen
lieben Gruß
Dr. Teubner