So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2153
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Hallo ich leide seit monaten an schmerzen im oberen rücken

Kundenfrage

hallo ich leide seit monaten an schmerzen im oberen rücken auch wenn ich meine arme nach vornr ziehe dann bekomme ich angstzustände und schluckbeschwerden oft schwitze ich auch und habe unter der brust schmerzen ich habe angst das es ein herzinfakt oder schlaganfall sein kann
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend und willkommen bei Justanswer.
Ich bin Orthopäde und helfe Ihnen gerne weiter.
Bewegungsabhängige Schmerzen scharfen Charakters wie bei Ihnen sind eher auf Schäden der Brust- und Halswirbelsäule zurückzuführen, also z.B. auf Bandscheibenschäden, einen Rundrücken oder Muskelverspannungen.
Ein Herzinfarkt würde sich durch ein dumpfes Druckgefühl in der Brust bemerkbar machen, das nicht bewegungsabhängig ist, das nicht genau lokalisierbar ist und durch ein Vernichtungsgefühl.
Ein Schlaganfall ist daran zu erkennen, dass Nervenausfälle vorhanden sind, z.B. kann die Stirne nicht mehr gerunzelt werden, die Zunge weicht nach einer Seite ab beim Herausstrecken, ein Mundwinkel hängt und man kann nicht mehr pfeifen. Man könnte z.B. nicht mehr sprechen, keine Worte finden oder hätte Gesichtsfeldausfälle oder sogar Lähmungen von Arm und Bein, meist einseitig. Sie können das alles selbst testen. Für einen Schlaganfall sprechen Ihre Symptome jedoch auf keinen Fall.
Was Sie machen sollten ist eine Untersuchung beim Orthopäden vornehmen lassen, ggf. die Brust- und Halswirbelsäule röntgen lassen und ggf. ein MRT (Kernspintomografie) der Wirbelsäule durchführen lassen.
Die Diagnose bestimmt dann die Therapie, z.B. Krankengymnastik, Massagen, Antiphlogistika, Streckungen, Bestrahlungen u.s.w.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein und würde mich über eine positive Bewertung freuen. Ich wünsche Ihnen gute Besserung. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter.
--------------------
Ich bitte um eine positive Bewertung, nur so erhalte ich ein Honorar. Für Sie entstehen keine zusätzl.Kosten!