So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24212
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Periphere Euthyreose

Kundenfrage

Sehr geehrte Ärzte, im Juni 2014 bekam ich die Diagnose periphere Euthyrose. Die Werte lagen zu dem Zeitpunkt bei f-T3 2.6 f-T4 1.0 und TSH Basal 4..49. Getestet hat man mich wegen Wirbelsäulenproblemen. Die Dauermedikation des Nuklarmediziners hieß 50ug, bis sich ein normaler TSH Wert einstellt. Die ersten 4Tage habe ich 25ug genommen und dann 50. Eingestellt wurde es vomHausarzt. Schon nach kurzer Zeit wurde ich sehr unruhig und kam kaum noch zur Ruhe. Habe aber nur an die Halswirbelsäule gedacht die nach vielen Jahren ohne Probleme sich mal wieder meldet. Dann kamen nach und nach weitere Probleme dazu :Konzentrationsschwierigkeiten, Atemnot, Schwindel, Schweißausbrüche, Blutdruckschwankungen und immer hoher Puls. Der Hausarzt hat die Dosis immer nur erhöht (heute 100ug). Ich kann gar nichts mehr machen. Der Arzt sagt ich sollte dringend zum Neurologen. Es ist die Hölle. Ich hatte vorher keine Probleme. Weder familiär, noch finanzielle. Auch hatte ich keine Syntome der Unterfunktion zum Zeitpunkt der Substitution. Ehr alle Syntome einer Überfunktion. Jetzt meine Frage :Was raten sie mir? Bin total erschöpft und war schon zu vielen Untersuchungen! Mein heutiger WertT3 2.4 T4 1,69 TSH 2,82. vom KG. TSH war auch schon mal bei 2.34. Der Hausarzt nimmt sowie nur dem TSH. Würde mich über eine Antwort sehr freuen! ST. K.

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag
Auf alle Fälle müssen T3 und T4 mit bestimmt werden, da der TSH unter Hormongabe verfälscht wird. Ich würde mit dem Hausarzt eine Reduzierung der Dosis besprechen.Man wird ja sehen, ob Sie sich damit besser fühlen. Auch sollte man die Antikörper bestimmen zum Ausschluss einer Hashimotoerkrankung, und natürlich Herz und andere Hormone untersuchen, um andere Ursachen auszuschließen.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihrer Frage angenommen und Ihnen geantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich als Honorar für meine Hilfe eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben. Ihnen entstehen dadurch keine weiteren Kosten.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin