So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Herzinfarkt mit Schlaganfall

Kundenfrage

Hallo, Bitte helfen Sie mir. Meine Schwester hatte vor etwa 10 Jahren einen Herzinfarkt mit Schlaganfall. Nun schielt ein Auge. Das andere ist in Ordnung. Bitte teilen Sie mir mit, ob man da was machen kann, denn mein Vater hat Angst, und hat gemeint, man könne nichts mehr machen, sonst bestehe die Gefahr Sie für immer zu verlieren. Stimmt das? Verena

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo und guten Tag,
gerne berate ich Sie in Ihrem Anliegen.
Mir ist nicht ganz klar, ob das Auge seit dem Schlaganfall schielt, oder das Schielen jetzt erst kürzlich aufgetreten ist. Ich nehme mal an, dass das Schielen damals aufgetreten ist.
Das Schielen hängt mit der nervlichen Steuerung eines Augenmuskels zusammen.
Diese kann man nicht mehr wieder herstellen. Bei Schieloperationen wird dieser Augenbewegungsmuskel der Gegenseite so verkürzt, dass das Augen nicht mehr zu einer Seite "weglaufen" kann.
Ich denke Ihr Vater ist da zu ängstlich; allerdings kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, ob eine Op bei Ihrer Schwester mit einem größeren Risiko behaftet ist, als über das bei jedem Eingriff entsprechende OP Risiko.Ein solches könnte sich aus der wahrscheinlichen blutgerinnungshemmenden Therapie ergeben. Aber auch hierfür gibt es Lösungen, vor allem weil die ins Auge gefasste Op ein nicht so großer Eingriff ist.
Sie sollte sich in erster Linie bei einem Neurologen beraten lassen und dann bei einem erfahrenen Augenarzt. Vielleicht in einem Augenzentrum einer Universitätsklinik.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag und verbleibe mit
herzlichen Grüßen
Dr. Teubner

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,

kann es sein, dass Sie die Bewertung nur vergessen haben, oder bleiben noch Fragen offen? Ich stehe gerne für Nachfragen zur Verfügung. Ohne Bewertung erreicht mich Ihr für diese Beratung festgesetztes Honorar nicht.
Vielen Dank
herzlichen Gruß
Dr. Teubner

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin