So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24371
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Schmerzen in der linken Bauchseite. Dazu starke gewichtszuna

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, Seit Wochen habe ich schmerzen in der linken Bauchseite. Dazu starke gewichtszunahme aber nur Bauch und Hüfte. Wobei ich denk das ich wieder massiv gewebswasser einlager. Hatte auf grund der schmerzen eine Darmspiegelung im Kh ohne Befund. Aktuelle Blutwerte Leukos erhöht, hämatokit erhöht erys erhöht GPT erhöht crp erhöht. Meine Grund Erkrankungen Chronische Obstipation CKD Komplex fokale Epilepsie mit Generalisierung Epigastrische Hernie Lipom rechter Stinlappen Raumfördernt Hypothesentumor Polyszystisches Ovarialsyndrom Hirsutismus Venenklappeninsuffizienz mit Ödembildung der Beine und Bauch Teilnephrektomie linke Doppelniere Neu dazu deutliche Osteochondrosen modic 3 keilförmige Deformation von BWK 11 Spondylosclerosis der Grundplatte lkw 4 ISG Arthrose rechts Lumbosakrale Spondylarthrose Da ich mich seit jahren nicht mehr in Behandlung befand und bis auf Diagnosen keinerlei Behandlung statt fand hab ich es aufgegeben zum Arzt zu gehn. Zumal die Aussage war ist alles nicht schlimm. Nun wie gesagt hab ich schmerzen und starke gewichtszunahme ob fett oder wasser kann ich nicht richtig beurteilen. Nach einnahme von furosumit ging der umfang deutlich zurück. Da ich syntom Behandlung für fahrlässig halt lehne ich diese ab. Zumal mir diese Art schon zweimal eine Urosepsis einbrachte und darauf weiterhin nix passierte nach der intensiv station im kh und beim Arzt. Da die Darmspiegelung unauffällig war ausser paar Polypen und divertikel entließen diese mich mit der Aufforderung die Klinik aufzusuchen eine Endokrinologiesche Station hat. Auch die Blutwerte sollen dringend weiter kontrolliert werden. Im ct befund was ich vor 5 wochen machen lies war auch erkennbar das due linke niere verklumpte und 5mm messende cystoide Dichteabsenkung Lebersegment 5 Ebenso war im kh meine körpertemperatur bei 35.2 im Durchschnitt was normal wäre da ich aber eher eine leicht erhöhte hatte seit Jahren wegen der chronischen Nierenbeckenentzündung find ich dieses nicht normal. Nun nach diesen langen Text da mein Arzt krank war und nun Urlaub hat und ich mich immer schwächer fühle was kann ich tun um diese zeit zu überbrücken. Ist das alles wirklich so harmlos oder muss ich da nun drauf pochen das entlich mal was getan wird so wie die uni die all diese Diagnosen gestellt hat gesagt hat(Aussage war alle drei Monate MRt kopf so wie monatlicher Hormonspiegel.) mein arzt war der meinung brauch man nicht da der Tumor zu den Zeitpunkt noch nicht all zu negative Auswirkungen hat. Hoffe sie verstehn mein Wirrwarr. Hab nur Angst das es wieder zu lange verschleppt wird bis ich wieder auf der. Intensiv aufwache. Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Ein bisschen unklar ist die Sache noch.
Nach Ihrer Beschreibung könnte eine Infektion der linken Niere oder eine Entzündung der Divertikel Ursache der Schmerzen sein.
"Wasser im Bauch" allerdings verursachen keine Beinvenenklappeninsuffizienzen; hatte man das damals wirklich nachgewiesen? Wenn, worauf zurück geführt?
Sind die Schmerzen eher im linken Ober- oder Unterbauch?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Devatikel sind nicht entzündet hätten dies per darmspiegelung gesehen.

Linke Niere ist ohne Funktion und verklumpt daher Infektion eher unwahrscheinlich

Venenklappen Insuffizienz wurde festgestellt bei Venologen so wie im Kh.

Wassereinlagerung bis zu 15 liter unglaublich aber wahr. Bauch lagert auch ein darum eigentlich Kompression Strumpfhose 3 bis zum Brust Ansatz

Kombination Vene und Niere Insuffizienz macht dies möglich

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Das ist allerdings sehr ungewöhnlich, aber bei einem ausgeprägten Befund und den Begleiterkrankungen denkbar. Eine ausgeprägte Venenschwäche allein kann man nicht dafür verantwortlich machen.
Leider ist von außen eine Unterscheidung, ob Wasser oder Fett, schwer. Ein andere Untersucher kann gegen die Flanke klopfen; ist Wasser im BAuch, kommt eine fühlbare Welle an der andern Seite an. Auch ist der Bauch dann eher prall; Fetteinlagerungen lassen ihn weicher wachsen. Natürlich würde eine Ultraschalluntersuchung sofort Auskunft geben.
Erhöhte Leuko- und CRP- Werte deuten auf einen Entzündung hin; wo auch immer. Ich würde darum in der kassenärztlichen Notfallambulanz den Urin testen lassen! Dann nach Ostern Ultraschall und Blutbildkontrolle und natürlich mehr abklären,wenn es weider Wasser sein sollte.
Das Lipom solle man unbedingt in 3 Monaten kontrollieren, um zu sehen, ob es wächst (dann muss es raus, weil es die Epilepsie verschlimmern könnte).
Zu den Hormonen kann ich nichts sagen, das entscheidet der Frauenarzt; monatliche Kontrollen scheinen mir viel.
Auch, wenn die Ärzte Sie bisher nicht zufriedenstellen konnten: Bitte suchen Sie sich einen versierten Hausarzt (z. B. unter www.jameda.de), der die internistischen Untersuchungen macht und mit Ihnen das weitere Vorgehen und die Facharztbefunde bespricht.
Zum Nicht- Verschleppen sind Blutbild, Urinbefund und Sono wichtig.
Alles Gute wünsche ich Ihnen!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sie haben meine ausführliche Antwort gelesen, aber noch nicht mit einer freundlichen Bewertung honoriert. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann fragen Sie gern!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihnen geantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe. Ihnen entstehen dadurch keine weiteren Kosten.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin