So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10649
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

hallo frau höllering, eine frage:hallo, ich soll zum 2.6.

Kundenfrage

hallo, ich soll zum 2.6. ausgesteuert werden von der krankenkasse. habe aber bereits widerspruch eingelegt. bzw meine mitbehandelnde ärztin. die krankenkasse will 3 verschiedene diagnosen zusammenrechnen basierend auf einer lediglichen vermutung eines arztes obwohl vorher keine wegweisenden laborbefunde da waren. wie wäre das jetzt,
falls ich ausgesteuert werden sollte wirklich- wer zahlt dann weiter mein krankengeld, was muss ich tun um nicht in ein bezugsloch zu fallen ? falls ich noch weiter krankgeschrieben sein sollte. und hat man unter diesen umständen eine chance dass der widerspruch durchgeht nach einer anderen darlegung von einer mitbehandelnden ärztin ? die können ja nicht auf einer reinen mutmassung 3 verschiedene diagnoseschlüssel zusammenrechnen.
danke

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Morgen,
Wenn Sie ausgesteuert werden, zahlt die Rentenversicherung, aber vorher muss natürlich noch ein ärztliches Gutachten erfolgen. Wenn Ihre Ärztin die Sache anders darlegt (ausgesteuert wird man nur, wenn man auf längere Zeit erwerbsunfähig ist) und es so ist,dass ein Wiedereintrtitt in die Erwerbsfähigkeit absehbar ist, wird der Widerspruch wahrscheinlich Erfolg haben.
Ausgesteuert wird man dann, wenn keine Hoffnung besteht, dass Sie in nächster Zeit erwerbsfähig sein werden. Tun Sie also alles, das zu werden!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

nun, es ist so dass 3 verschieden diagnoseschlüssel zusammengerechhnet werden sollen. hatte in 2012 f31 irgendwas,

in 2013 f32 irgendwas über paar monate und dann erst ab 2014 di diagnose der borreliose. dh laboruntersuchungen wurden erst

im juli 2014 gemacht und daraufhin erst die neue diagnose und es

konnt demnach erst therapiert werden. die krankenkasse hat nun

meinen borre spezi angeschrieben und ihn gefragt ob die vorherigen AU zeiten mit den beschwerden der borreliose zusammenhängen können.

er sagte dann: ja, das ist mögich. das ist doch ein irrsinn ! habe den arzt im sept. 2014 das erstemal gesehen und war vorher nie bei ihm

das ist eine reine mutmassung. zudem hat die krankenkasse im sept 2014 bestätigt dass eine vorherige anrechnung wegen AU wegen der selben krankheit nicht vorhanden ist. bis dato kam keinerlei widerspruch. und nun wollen sie neu berechnen.

und haben hintenrum meinen arzt angeschrieben.

meine mitbehandelnde ärztin hat nun widerspruch eingelegt.

undhat geschrieben dass ggfs für anfang juni eine neue WE geplant ist....

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nicht hintenrum. Jeder Arzt,der Sie behandelt hat, muss angeschrieben werden!
Aber ich denke,der Widerspruch wird erfolgreich sein.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

ja und die vorherigen diagnosen da stand niewas von borreliose bzw labortechnisch was gefunden... die krankenkasse will geld sparen denke ich. aberwie ist das dann, wer zahlt denn bei einer evtl. aussteuerung mein krankengeld weiter ? bzw auch während einer geplangten wiedereingliederung ?

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wie ich schrieb: Bei Rentenbersicherung nach Aussteuerung.
Bei Wiedereingliederung die Krankenkasse.
Alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

ja aber klar, wenn während der wiederugliederung der krankengeldbezug ausläuft... wer zahlt denn dann ? ich stelle ja keinen renteantrag.

die krankenkasse will ja ab 2.6. nicht mehr zahlen. wer zahlt dann, das arbeitsamt ? oder wer ? was muss ich machen, habe keineahnung

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Die Wiedereingliederung bedeutet, dass die Kasse zahlen MUSS. Wenn Sie wieder eingliedern, ist die Drohung der Kasse hinfällig.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

okay, na dann ist das gut. dann dürfte ja der widerspruch hinfällig sein.

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Eben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin