So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24212
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Parasiten und all meine Probleme daher kommen?

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, zu meiner Person, ich bin 32 Jahre alt und männlich. 176cm 77kg. Keine weiteren bekannten Krankheiten. Ich leide seit 2012 an Reizdarmsyndrom mit Darmschmerzen, Gelenk-/Muskelschmerzen und ständigen HNO Problemen mit Lymphknotenschmerzen und leichten Schwellungen. Die Probleme begannen von einem auf den anderen Tag am 24.12.2012 mit Unterbauchschmerzen nach dem Essen, ich hatte früher nie Darmprobleme. Es wurde dann eine Appendizitis vermutet und ich wurde operiert. Laut Bericht vom Arzt war der Appendix nur leicht entzündet. Ab 2013 kamen dann HNO Probleme hinzu (ständige Schleimbildung, Kieferhöhlenzyste, Nase/Ohren immer zu). Ich kann nichtmehr scharf essen und habe oft nach dem Essen Herzrasen und Atemnot. Seither wurden einige Untersuchungen gemacht (Autoimmun, Rheuma, Infektionen, HIV, Allergien, Darmspiegelung). Alles unaufällig. Bei der Darmspiegelung war die Darmschleimhaut leicht gereizt. Außerdem sind seit 2012 meine Leukozyten im Blutbild immer etwas erniedrigt (3.7-3.9). Laut verschiedenen Ärzten alles nicht krankhaft. Einzige Diagnose Reizdarmsyndrom. Ich habe nun auf eigene Kosten eine Stuhluntersuchung durchführen lassen, heute habe ich das Ergebnis bekommen: Cryptosporidien EIA positiv Richtigen Durchfall habe ich allerdings nie, eben nur seit 2012 die Darmschmerzen und die oben genannten Beschwerden, ansonsten ist meine Verdauung relativ normal. Da es sich um eine meldepflichtige Erkrankung handelt bin ich nun doch etwas beunruhigt. Laut Wikipedia sollte die Erkrankung auch von alleine wieder verschwinden, kann es dann sein das ich diese Parasiten seit 2012 habe und all meine Probleme daher kommen? Über einen Fachärztlichen Rat wäre ich dankbar. Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend,
Wahrscheinlich ist dies nur ein Zufallsbefund. Es gibt durchaus Träger dieser Keime, die völlig asymptomatisch sind, und es ist nicht möglich, dass sie Krptosporidien über 2 Jahre in Ihnen halten. Darum sind sie nicht für Ihre Symptome verantwortlich zu machen.
Die HNO- Symptome sollte man noch näher untersuchen, evtl. ein CT der Nebenhöhlen machen, um eine OP- Indikation diskutieren zu können (Abtragung von Zyste und Schleimhaut). Ein chronischer Infektionsherd kann Gelenk- und Darmschmerzen durchaus fördern, und eine Sanierung könnte Ihr befimden deutlich bessern.
Alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Guten Abend Frau Dr. Höllering,

CRP Werte wurden schon mehrfach kontrolliert (immer negativ), daher wurde eine chronische Infektion ausgeschlossen. Die Zyste wurde vom HNO Arzt auf meine Hausstaubmilbenallergie zurückgeführt, die Allergie ist allerdings nicht sehr stark ausgeprägt.

Meine Frau ist im 7. Monat schwanger, nun ist meine Befürchtung das ich Sie bzw. das Neugeborene wenn es da ist mit dem Parasiten anstecke. Ich hatte in letzter Zeit keinerlei Infektionen bzw. auch keine Verschlimmerung meiner Symptome. Daher die Idee das die Parasiten eben seit 2012 da sind.

Muss ich das wirklich nicht weiter verfolgen?

Mfg

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Der CRP- Wert ist bei lokal begrenzten Infektionen nicht immer erhöht. Das Sie "ständige HNO- Probleme" und Lymphknotenschwellungen haben, spricht zumindest dafür, dass sich die Nebenhöhlen nicht sauber entleeren und eine ständige Brutstätte für Keime sein könnten.
Eine Übertragung geschieht per Schmierinfektion und wird durch sorgfältiges Händewaschen nach dem Stuhlgang sicher vermieden. Hier eine seriöse Informationsquelle:http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Kryptosporidiose.html
Ich würde nach 4 Wochen den Stuhl mal erneut überprüfen (das müsste wegen der Diagnose auch die Kasse bezahlen), wenn Sie beunruhigt sind. Aber selbst bei fortbestehender Infektion besteht mangels passender Symptomatik keine Therapieindikation.
Alles Gute auch Ihre Frau!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihnen geantwortet. Sie haben meine Antworten gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe. Ihnen entstehen dadurch keine weiteren Kosten.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin