So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docexpert1.
docexpert1
docexpert1, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 901
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docexpert1 ist jetzt online.

Schmerzen im Nasenbein

Kundenfrage

seit Ende Oktober habe ich Schmerzen im Nasenbein vom jahrelangen Tragen einer relativ schweren Brille. Seitdem habe ich mir eine leichte Brille besorgt, war ich beim Hausarzt und HNO. Die Schmerzen sind zwar viel besser, jedoch bis heute nicht komplett weg. Die Brille trage ich nur noch mit Pflaster auf der Stirn, damit die Pads nicht auf die Nase treffen (schon seit Ende Dezember). Wenn ich die Brille wieder normal aufsetze, was ich vor zwei Wochen einmal probeweise gemacht habe, kommt es im Laufe des Tages zu starken Augenschmerzen bei Augenbewegung. Die Nasenschmerzen sind nicht so schlimm. HNO meinte nur ich habe eine empfindliche Nase. Hausarzt hat (nach HNO) Röntgen der Nase veranlasst, ohne Befund. Röntgenarzt und er meinten, wenn es nicht weg geht, könne man noch eine Weichteil CT machen. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich tun soll. Weiter aussitzen, die Röntgenstrahlungen auf sich nehmen, zum Naturheilpraktiker gehen, zum Augenarzt oder zum

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 2 Jahren.
Customer:

Guten Abend!

Customer:

In der Tat sollte man über die Strahlenbelastung durch ein Weichteil CT sehr nachdenken. Mir erscheint die Untersuchung nicht zielführend. Ich würde, wie Sie selbst ja auch schon überlegen, erst mal abwarten. Denn das Problem ist ja offenbar ein mechanisches. Haben Sie mal beim Optiker nachgefragt, ob es gepolsterte Nasenstützen für Ihre Brille gibt? Stimmt die Dioptrienzahl Ihrer Gläser? Denn Kopfschmerzen beim Tragen einer Brille können durchaus auch auf eine optisch falsch angepasste Brille hindeuten. Wenn dies alles nicht weiter führt, würde ich über das versuchsweise Tragen von Kontaktlinsen nachdenken.

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Neue Brille mit aktueller Dioptrienzahl habe ich ja bekommen, das passt alles.

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Der leichte ständige Druckschmerz der Nase ist auch vorhanden, ohne dass ich die Brille trage. Wie gesagt trage ich die leichte Brille nur noch auf die Stirn geklebt und da habe ich die Augenschmerzen auch nicht (Kontaktlinsen kann ich nicht tragen weil ich nicht ins Auge langen kann).

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Gepolsterte Brillenpads und auch breite Auflage der Brille auf die Nase hatte ich ganz am Anfang versucht, hat aber gar nichts gebracht.

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Ich denke, es ist eine massive Überreizung eines Nerves oder der Knochenhaut . Ich hätte dies gern gebessert, weiß aber nicht wie. Kann man gar nichts machen, wenn es das ist?

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

(Sorry dass ich gestern Abend nicht mehr online war, wir hatten noch eine schulische Veranstaltung.)

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Kann evtl. ein Neurologe helfen?

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Wenn es eine Entzündung ist, heilt das ohne Behandlung ab? Darf ich Sport treiben während der Zeit? Der Hausarzt hatte die Blutwerte (kleines Blutbild) gemacht und da war zum Glück nichts auffällig. (Allerdings nicht alles kann daran abgelesen werden) Ich hatte von meinen Ärzten keinerlei Empfehlung bekommen außer "Brille nicht auf der Nase".

Customer:

Der Schmerzbeginn durch das Tragen einer schweren Brille und die Besserung durch Ihre "Klebebrille" deuten auf eine Knochenhautreizung hin. Das kann sehr hartnäckig sein, kann bei einer Blutuntersuchung und auch im Weichteil CT nicht erkannt werden. Wenn der HNO-Arzt eine Nebenhöhlenentzündung ausgeschlossen hat (davon gehe ich aus) hilft nur noch die Druckentlastung und wegen der Augenschmerzen sicherheitshalber noch eine augenärztliche Untersuchung. Im übrigen kann man nur abwarten, da Sie ja sagten, dass die Einnahme von entzündungshemmenden Mitteln (Voltaren) die Schmerzen sogar verstärkte. Eine neurologische Untersuchung würde ich derzeit nicht für notwendig erachten.

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Zum Augenarzt werde ich dann doch noch einmal gehen. Ich war ein paar Monate vor Beginn der Nasenproblematik zwar schon einmal beim Augenarzt wg. trockener Augen und Augenschmerzen, wo der Augendruck gemessen wurde (damals alles o.k.). Aber ich werde das alles noch einmal besprechen. Irgendwie habe ich bei Augenbewegungen immer auch leichte Schmerzen. Augentropfen haben auch nicht wirklich geholfen. Ansonsten muss ich mich an die leichten Dauerschmerzen wohl gewöhnen. Eine Kur wär nicht schlecht. Auf jeden Fall vielen Dank für Ihre Meinung und viele Grüße aus dem Frankenland.

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Ich war damals beim Augenarzt wg. eines Flimmerskotoms (Ausfall eines Teils vom Bild ), was ein Migräne-Vorbote sein kann. Vielleicht ist das alles im Zusammenhang zu sehen. Nasenschmerz ist ja irgendwo ein Kopfschmerz.

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Ich habe gerade gelesen, dass bei dieser Migräne-Art (Mirgäne mit Aura) vielleicht Magnesium 350 mg helfen könnte. Das werde ich auf alle Fälle auch einmal ausprobieren.

Customer:

Wenn schon einmal eine Migräne in der Diskussion war, sollte vielleicht auch noch der Neurologe befragt werden. Im übrigen bitte Druckentlastung im Problembereich. Gegen Migräne gibt man primär Triptane ( z.B. Asctop) oder auch Aspirin plus MCP.

Customer:

Haben Sie noch Fragen ? Ich antworte Ihnen gerne.

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Knochenhautreizung klingt recht harmlos. Warum ist das dann eigentlich keine Knochenhautentzündung? Kann sich die Sache (vorausgesetzt es ist wirklich nur die Überreizung der Nasenknochenhaut, wovon ich irgendwo doch ausgehe) noch Monate hinziehen, bis es weg ist?

Customer:

Eine Knochenhautentzündung würde auch ohne mechanische Belastung weht tun. Die Knochenhautreizung ist sozusagen die Vorstufe. Konsequente mechanische Entlastung vorausgesetzt, kann sich die Heilung aber dennoch Monate hinziehen.

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Gut, dann ist das was ich habe meiner Meinung nach doch eine Knochenhautentzündung, denn ich merk den leichten Nasenschmerz immer und bei mehr Belastung (der Augen), ich sitze viel am Auto und Computer, wird es schlimmer. An einem ruhigen Wochenende besser. Ich glaube ich spare mir den erneuten Augenarzt und erstmaligen Neurologen-Termin. Wenn man sowieso nichts machen kann. Die Brille hatte 32 g Gewicht, ich hatte sie 7 Jahre lang regelmäßig getragen. Die neue Brille wiegt nur mehr 9 g. Ich klebe sie mir mit Sensitivpflaster auf die Stirn und schminke hautfarben drüber. Nur zur Info, falls jemand so einen Fall auch mal selbst hat, da dieses Problem im Internet recht selten zu sein scheint.

JACUSTOMER-tjgn9wyo- :

Ich hoffe einfach, dass es keine Folgeerkrankung geben wird mit dieser ganzen Geschichte. Bin alleinerziehend und muss noch ein paar Jährchen durchhalten.

Customer:

Mit dem Neurologen und dem Augenarzt können Sie vorerst noch warten, vorausgesetzt, dass die Beschwerden sich unter Druckentlastung kontinuierlich bessern. Wenn Sie keine weiteren Fragen mehr haben und ich Ihnen helfen konnte, so bitte ich um Ihre positive Bewertung. Vielen Dank ***** ***** Gute für Sie!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin