So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Moderator.
Moderator
Moderator, Moderator
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  Moderator
34951060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Moderator ist jetzt online.

lws-fraktur 2.lws ,vorderkante,deckplatteneinbruch,

Kundenfrage

guten morgen,herr DR. ich hatte einen Arbeitsunfall lws-fraktur 2.lws ,vorderkante,deckplatteneinbruch,habe 6 Wochen Reha gemacht,bin jetzt 6 Monate krankgeschrieben und mache derzeit Wiedereingliederung ,jedoch habe ich immer noch starke schmerzen im Bereich hüfte und beiden beinen ,besonders wenn ich gehe oder leichte Tätigkeiten verbringe. ich werde jetzt 64 jahre . meine frage: wenn die schmerzen weiter anhalten,schreibt mich der Arzt trotz wiederteingliederung weiter krank bzw. was kann man dann noch machen. bin lkw-fahrer. wie sieht es mit einer Verletztenrente aus. mfg. konrad b.

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller, ich bin Orthopäde und habe eine lange ärztliche Erfahrung im Krankenhaus, Praxis und Reha und beantworte gerne Ihre Frage.
1.) Wenn immer noch Beschwerden in den Hüften und Beinen vorhanden sind, besteht der Verdacht, dass eine Nervenwurzelkompresion besteht, z.B. durch eine Vorwölbung der betroffenen Bandscheibe. Eine Kernspintomografie könnte darüber Aufschluss geben. Sollte das der Fall sein, käme ggf. eine Bandscheibenop. mit Dekompression der Nervenwurzeln des Segmentes in Frage. Das würde dann die Schmerzen in den Hüften und Beinen verringern.
2.) Ob dadurch die Berufsfähigkeit als LKW-Fahrer wiederhergestellt wird, bleibt für mich dennoch sehr fraglich, da bei dieser Tätigkeit als LKW-Fahrer die LWS einer besonderen Belastung ausgesetzt ist durch die Vertikalschwingungen. Verschleiß der LWS infolge langjähriger solcher Tätigkeit gilt sogar als Berufskrankheit nach dem Katalog der Berufskrankheiten. Da in Ihrem Alter eine Umschulung nicht mehr in Frage kommt, sollten Sie sich an Ihre Berufsgenossenschaft wenden mit der Frage der Berufsunfähigkeitsrente. Es handelte sich schließlich um einen Berufsunfall.
3.) Wenn Sie weiter starke Schmerzen haben und nicht arbeitsfähig sind, muss Sie der behandelnde D-Arzt weiter krank schreiben.
Ich hoffe, Ihnen hiermit behilflich gewesen zu sein und würde mich über eine positive Bewertung freuen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter. Ich wünsche Ihnen gute Besserung.
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 2 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter

[email protected]


oder

Tel.:
0800(###) ###-####/span>

Montags bis Freitags von 10:00-18:00 Uhr


Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto „JACUSTOMER-k9ok67ku-
an.

Oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto „JACUSTOMER-k9ok67ku-unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.


Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin