So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24023
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Antibiotikabehandlung (Doxycyclin),

Kundenfrage

Hallo,
ich habe eine Antibiotikabehandlung (Doxycyclin), wegen einer Borreliose, hinter mir. Das ist jetzt gut 5 bis 6 Wochen her. Jetzt scheinen die Probleme alle wieder erneut zu kommen. Ein Hautarzt hat deswegen schon Blut genommen und behauptet, dass keine Borreliose vorliegt und ich solle in 6 Monaten nochmal zur Kontrolle kommen. Das beruhigt mich aber keineswegs. Gibt es eine Möglichkeit Borreliose nachzuweisen, auch ohne Blut. Borrelien dürften sich ja auch verraten durch Stoffwechsel und auch deren Gifte.
Wenn es sich aber herausstellt, dass es keine Borreliose ist, wie kann man feststellen, welche Co-Infektion dann mir diese Probleme bereitet?
Mit freundlichen Grüßen
Volker Kolibius
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Zunächst ist die Bestimmung der Antikörper gegen Borrelien (nichts anderes kann man im Blut bestimmen, es gibt keinen Nachweis von Stoffwechselprodukten oder Toxinen, die Borrelien nicht bilden) kein Beweis für eine akute Borreliose; die Antikörper können auch erhöht sein, wenn man vor Jahren Kontakt mit Borrelien hatte, aber die Krankheit nicht einmal ausbrach,weil man damals genug Antikörper gebildet hatte.
Es ist also vorstellbar, dass Ihre Probleme schon vor 6 Wochen nicht auf eine Borreliose zurück zu führen waren. Welche Symptome haben Sie?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr. Höllering,

meine Diagnosen sind: chron. Erschöpfung, Kopfweh (Migräne), Gelenkschmerzen an allen Groß- und Kleingelenken, Achillessehnenschmerzen, chron. Sehnenscheidenentzündung, Stehprobleme, Nachtschweiß,rötlich livide Verfärbung über Patellabereich bds. als auch über bd. Schienbeinen, Verfärbung deutlich auch im Fersenbereich und im Bereich der Füße und Fußsohlen, Konzentrationsstörungen, erhöhter Schlafbedarf, Einschlafstörungen, Durchfall im Wechsel Verstopfung, Sehnenschmerzen auch im Handgelenksbereich, aber auch Schwindel und Tinnitus.

Mehr fällt mir jetzt leider nicht mehr ein.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Kolibius

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Das ist ja auch reichlich!
Passt für mich eher zu einer rheumatischen Erkrankung, nicht nur die Verfärbungen am Bein (Erythema nodosum?) passen deutlich besser dazu als zu Borreliose, die meist nur ein Gelenk dick und heiß werden lässt, aber diese anderen Symptome nicht mit sich bringt.
Also: Bitte Rheumaantikörper bestimmen lassen, Entzündungswerte im Körper dito, Darm spiegeln, wenn das noch nicht erfolgt ist, Lunge röntgen.
Eine Ferndiagnose kann ich natürlich nicht stellen, aber klar ist,d ass man diese umfassende Symptomatik nicht auf eine Borreliose schieben kann. Vielleicht sind es auch mehrere Dinge, die zusammen kommen, ein Erschöpfungssyndrom und eine körperliche Erkrankung. Ich denke hier aber weniger an eine Infektion als an eine Autoimmunerkrankung, und würde auch Bösartiges (darum die Spiegelung) ausschließen wollen.
Alles Gute!
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihnen geantwortet. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe. Ihnen entstehen dadurch keine weiteren Kosten.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin