So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an dr-weber.
dr-weber
dr-weber, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 69
Erfahrung:  Naturheilverfahren mit Homöopathie,Pflanzenheilkunde, Kurarzt
80231362
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
dr-weber ist jetzt online.

, Ich habe seit ca. 7 Jahren einen geschwollenen Lymphknoten am rechten Hals. Größe

Kundenfrage

,
Ich habe seit ca. 7 Jahren einen geschwollenen Lymphknoten am rechten Hals. Größe ca. 1,5 cm. Habe schon Ultraschalluntersuchung machen lassen, Blutbild und war alles okay.
Leider ertaste ich immer wieder neue Lymphknoten, allerdings eher in Erbsengröße, bis auf heute.
Bei der Körperpflege ist mir zufällig eine neue, viel größere Schwellung aufgefallen. Sie ist gut zu ertasten, bestimmt 1,5 cm gross und im Bereich des Lendenwirbels. Rechts, da wo die 2 Knöchelchen vom Beckenkamm / Lendenwirbel raus stehen. Es lässt sich verschieben und tut auch überhaupt nicht weh. Ich bin 29, leider starker Raucher und langsam macht mir das richtige Sorgen. Hat man am Beckenstamm überhaupt Lymphknoten? Lassen die sich verschieben oder könnte es doch etwas Anderes sein? Was kann man denn tun damit die Schwellungen zurück gehen? Es ist bestimmt keine Erkältung oder sonst was. Das habe ich schon seit Jahren! Hilft vielleicht Sport oder bestimmte Nahrungsmittel? Muss ich mir Sorgen machen
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  dr-weber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag, vielen Dank, ***** ***** eine Frage auf justanswer gestellt haben.Lymphknoten haben die Funktion, Krankheitskeime im Körper zu bekämpfen.Sie sind also sehr wichtig. Normalerweise sind sie nicht zu tasten und leider schon gar nicht an den Stellen, die Sie beschreiben. Es könnten aber auch keine Lymphknoten sein, sondern harmlose Schwellungen im Bindegewebe. Das kann man nur mit einer Ultraschalluntersuchung feststellen. Als erste Maßnahme könnten Sie versuchen ,sofort das Rauchen zu reduzieren. Wie Sie schon selber vermuten, ist Nikotin ein starkes Zellgift.Um Ihre Bedenken bezüglich der Knoten auszuräumen müssen Sie wirklich dringend zu Ihrem Hausarzt oder einem Facharzt für Innere Medizin gehen.Warten Sie nicht mehr lange und melden Sie sich morgen an. Alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin