So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Berghem.
Dr. Berghem
Dr. Berghem, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  Facharzt für Kinderheilkunde, 17 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder, Allergologe, Naturheilverfahren
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Berghem ist jetzt online.

Erst mal wünsche ich Ihnen einen angenehmen Sonntag!Seit

Kundenfrage

Erst mal wünsche ich Ihnen einen angenehmen Sonntag! Seit einer Woche habe ich die Windpocken und wüßte nun gerne ob die Erkrankung für meine Mutter, sie ist 90 J., eine Gefahr darstellen könnte. Sie selbst hat die Windpocken bereits im Kindesalter "überstanden" aber vor ca. eineinhalb Jahren eine schwere Gürtelroses gehabt. Natürlich weiß ich, dass diese Frage meine völlige Unwissenheit offenlegt........

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 2 Jahren.
Dr. Berghem :

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Dr. Berghem :

gerne will ich Ihnen raten....

Dr. Berghem :

Grundsätzlich sind Windpocken für Menschen mit einem gesunden Immunsystem, nachdem sie schon einmal Windpocken hatten, harmlos.

Dr. Berghem :

Allerdings weist eine Gürtelrose darauf hin, dass das Immunsystem nicht so völlig fit ist. Das kommt bei Senioren schon häufiger vor.

Dr. Berghem :

Sie können - grob geschätzt - davon ausgehen, dass Ihre Mutter bei Kontakt zu Ihnen mit einer etwa 20%-igen Wahrscheinlichkeit erneut eine Gürtelrose bekommen wird.

Dr. Berghem :

Zwar "überwintern" in jedem Menschen nach überstanden Windpocken einzelne Viren (mit denen das Immunsystem zurechtkommt, solange es ihm gut geht), bei Kontakt zu einem Erkrankten ist die Zahl der Viren aber extrem höher, so ist die Aufgabe für das Immunsystem ungleich größer.

Dr. Berghem :

Ich würde von einem Kontakt abraten. Auch wenn - ein halbwegs gesundes Immunsystem vorausgesetzt - die Erkrankungsgefahr (ca. 20%) nicht so sehr groß ist, könnte das Ihre Mutter sehr krank machen.

Dr. Berghem :

Ich hoffe, das hilft Ihnen ein wenig weiter. Gerne beantworte ich weitere Fragen.

Dr. Berghem :

Offensichtlich haben Sie keine Fragen mehr. Darf ich Sie dann um eine positive Bewertung meiner Antworten bitten? Nur dann erhalte ich einen Teil Ihrer Vergütungen als Lohn für meine Bemühungen. Das kostet Sie nichts extra.

Dr. Berghem :

Vielen Dank ***** ***** Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin