So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11482
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Das letzte Jahr war für mich ungewohnt schwierig, was meine

Kundenfrage

Das letzte Jahr war für mich ungewohnt schwierig, was meine Gesundheit angeht. Bereits im Juni hatte ich eine leichte Grippe. Im September war ich wieder stark erkältet, konnte meinem Arbeitsalltag und den Familienalltag normal bewältigen. Ende Oktober bekam ich wieder eine starke Erkältung , bei der ich mich auch sehr schwach fühlte. Ich hatte eine starke Nebenhölenentzündung, bei der auch 4 Tage Krankenhaus und das Einsetzen von Paukenröhrchen erfolgte.
Insgesamt war ich im November und Dezember 5 Wochen am Stück krank.
Wirklich fit fühle ich mich immer noch nicht.
Das ganze letzte Jahr habe ich gefühlt Herzrasen oder einen Druck auf der Brust verspürt. Ein Check beim Kardiologen war ok, das heisst er konnte nix finden, was ja gut ist. Mir wurde angeraten mein Gewicht zu reduzieren und Sport zu betreiben. Oft habe ich auch einen höheren Puls. Im August habe ich bei meiner Hausärztin eine Gewichtsreduktion begonnen und wiege momentan 75kg ( bin nur 158cm groß).
Meine Ärztin sagt mir oft , dass meine Nierenwerte schlecht sind und ich keine / oder wenig Antikörper bilde. Deswegen nehme ich jetzt auch hochdosiert Selen und Zink.
Im November hat sie befürchtet, dass ich an Morbus Wegener leide, mein HNO meinte aber , dass es mir dann schlechter gehen müsste.
Mehr wurde in dieser Richtung nicht unternommen.
Das beklemmende Gefühl in der Brust, bzw dieser Druck war im Herbst nicht so prägnant. Seit ein paar Tagen belastet es mich aber sehr.
Ich mag deswegen nicht schon wieder zu meiner Hausärztin gehen, da sie sich vielleicht gleich wieder Sorgen macht, ohne das es mir zum Schluss über einen längeren Zeitraum besser geht oder ich weiß, warum ich mir ständig etwas einfange.
Ich bedanke ***** ***** im Voraus für Ihre Zeit
und verbleibe mit freundlichen Grüßen.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Einen M. Wegener könnte man eindeutig diagnostizieren (Antikörper), der machte auch eine massive, dauernde Nebenhöhlenentzündung.
Welcher Kreatininwerte haben Sie denn?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ich habe mein letztes Blutbild nicht zur Hand.

Momentan fühle ich mich nicht krank. Gestern war ich zum MRT.

Keine Polypen, dezente Schleimhautbildung, Nasenwand ist schief und rechts wohl immer noch gestautes Sekret.

Vielen Dank für die Antwort

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Leider kann ich Ihnen ohne die Nierenwerte nichts Sinnvolles schreiben. Ich warte mal, bis Sie diese haben
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Alles klar. Bis dann

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Bis dann!