So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Lupo.
Lupo
Lupo, Arzt-Psychotherapeut
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1
Erfahrung:  Arzt-Psychotherapie
38641268
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Lupo ist jetzt online.

Einen schönen sonntag abend und ein frohes neues jahr. Ich

Kundenfrage

Einen schönen sonntag abend und ein frohes neues jahr. Ich habe nun seit gut 2 wochen permanent ein gwisses drücken das ziemlich genau unterhalb des brustkorbes sitzt. Da ich psychologische probleme im sinne von stress nicht außer acht lasse habe ich immerwieder bemerkt das dieses drücken nachließ, wenn ich mich menschlich und moralisch überwinden musste, im sinne von konfrontationen zwischen mitmenschen und mir. Ich bin 2.03 m groß bei einem gewicht von ca 95 kilo. Weitere symothome die nennen würde währen konzentrationloaigkeit, keinen hunger, leichte verstopfung, zittern von armen und beinen. Flatterhafftes gefühl des blutdrucks bzw. Stark am pumpen. Ich hoffe ich konnte mein problem einigermaßen verständlich in worte fassen. Mfg kral sascha
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Lupo hat geantwortet vor 2 Jahren.
Lupo : Sie denken offenbar selbst am ehesten an einen Zusammenhang des Symptoms mit Psychischen Problemen. Die etwas diffuse Vielfalt der zusätzlich angegebenen Symptome wäre durchaus typisch für diese Annahme. Nichts
Lupo : Nichtsdestotrotz sollte auf jeden Fall eine gründliche Untersuchung durchgeführt werden. Wenn sich dabei kein fassbarer Befund ergibt, muss an eine psychotherapeutische Behandlung erwogen werden. Wichtig: Psychosomatische Beschwerden sind nicht "eingebildet" , sondern sehr real.
Lupo : Haben Sie also auf jeden Fall in alle Richtungen (organisch und psychisch) zu denken und entsprechende Hilfe anzunehmen.
Lupo : Guten Erfolg und beste Grüße !
Lupo : Sie denken offenbar selbst am ehesten an einen Zusammenhang des Symptoms mit Psychischen Problemen. Die etwas diffuse Vielfalt der zusätzlich angegebenen Symptome wäre durchaus typisch für diese Annahme. Nichtsdestotrotz sollte auf jeden Fall eine gründliche körperliche Untersuchung durchgeführt werden. Wenn sich dabei kein fassbarer Befund ergibt, muss eine psychotherapeutische Behandlung erwogen werden. Wichtig: Psychosomatische Beschwerden sind nicht "eingebildet" , sondern sehr real.Haben Sie also auf jeden Fall Mut, in alle Richtungen (organisch und psychisch) zu denken und entsprechende Hilfe anzunehmen.Guten Erfolg und beste Grüße !
JACUSTOMER-f2h18nmt- :

Kann man denn eine prognose stellen und eingrenzen? In den letzten monaten kommen immerwieder gedanken der vorsorge auf was krebs etc angeht und da ich momentan in einer phase meines lebens stecke in der cannabis konsumiert werden will man wissen ob man nicht tatsächlich die reisleine ziehen sollte. Das es einfälltig klingt ist mir bewusst aber das ist der vorteil eines chats. Keine persönlichkeiten. Daher würde ich einschätzen wollen ob es an meiner lunge hapern könnte weil ich zu viel kiffe. Ca 10 gramm den monat in einer tabakmischung

Lupo : Ich sage mit aller Vorsicht, dass hier eine psychosomatische Störung vorliegt. Aber eine Prognose kann mein beim besten Willen nicht stellen, wenn nicht exakt untersucht wird. Wenn die "Organärzte" nichts finden! sollten Sie allerdings unbedingt einen Psychiater, der auch psychotherapeutische Erfahrung hat (Psychiatrie und Psychotherapie ist nicht dasselbe!), aufsuchen.
Lupo : Für eine Lungenbeteiligung spricht nach Ihren Schilderungen eigentlich nichts, wäre in Ihrem Alter als Rauch-Folge extrem unwahrscheinlich.