So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an dr-weber.
dr-weber
dr-weber, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 69
Erfahrung:  Naturheilverfahren mit Homöopathie,Pflanzenheilkunde, Kurarzt
80231362
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
dr-weber ist jetzt online.

Nesselausschlag

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren! Ich habe eine Frage zu einem Nesselausschlag: Ich wurde im September aufgrund eine chronischen Sinusitis operiert. Es wurden die Nasennebenhöhlen erweitert und meine Nasenscheidewand begradigt. Da ich dies schon Jahre vor mir herschob war ich erleichtert dass nun alles vorbei war und ich nun keine Antiobiotika mehr brauche. Diese benötigte ich doch mehrmals im Jahr. 3 Wochen nach der OP hatte ich dann einen Darmvirus. Danach wollte ich mein Immunsystem mit schnellen Spaziergängen und Sport wieder aktivieren, nur leider bekam ich jedes mal einen straken Ausschlag am ganzen Körper, vor allem Hände und Füße. Ich googelte und fand heraus dass es sich dabei um eine cholinerigsche Urtikaria handelt. Da ich auch gelesen habe dass man davon einen Schock bekommen kann, trau ich mich überhaupt nichts mehr zu machen. Nur blöd, dass ich mit meinen Kinder nicht eislaufen, skifahren und andere Dinge nicht mehr kann. Mein Blutbild war übrigens OK und auch meinIGE Wert war unter 100. Ich leide auch unter Panikattacken und muß ein halbes Seroxat täglich nehmen. Da nun das mit dem Nesselauchlag mich sehr belastet fühle ich mich nicht fit, vor allem aus Angst so einen anaphylaktischen Schock zu bekommen wenn ich mich bewege. Können Sie mir was dazu schreiben woher so etwas so plötzlich kommt? Ach ja ich habe im Winter Neurodermitis und im Mai Juni eine Gräser und Roggen Allergie. Bitte um eine ausfühliche Antwort wenn möglich. Vielen lieben Dank ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 2 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  dr-weber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank für Ihre Anfrage.Ein Nesselauschlag- oder Uritkaria- ist sehr schwer einzustufen und oft findet man die Ursache nicht.Ihre Angaben zeigen, dassSie zu Allergien neigen.Auf jeden Fall ist es jedoch gut, wenn Sie sich an der frischen Luft bewegen. Das stärkt Ihre Abwehrkräfte und fördert die Durchblutung in allen Geweben.Achten Sie zusätzlich auf eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und trinken Sie vorerst keinen Alkohol. Ist denn ausgeschlossen, dass der Ausschlag von dem Medikament Seroxat kommt? Überlegen Sie, ob Sie vielleicht ein neues Wasch- oder Duschmittel benutzen? Alle neuen Umstände können ein wichtiger Indiz sein. Angst vor einem anaphylaktischen Schock brauchen Sie nicht zu haben. In diesen Fällen tritt ein Schock fast nie auf.
Ich hoffe Ihnen etwas weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

liebe frau weber,

als ich neulich wandern ging und ein antihistaminikum nahm bekam ich trotzdem den ausschlag am ganzen körper. was kann ich tun bzw, wie kann ich meinen körper und meine psyche unterstützen damit das wieder in ordnung kommt? Muss ich angst haben durch urtikaria asthma zu bekommen? ich bin total unsicher

DANKE FÜR IHRE HILFE!

LG Andrea

Experte:  dr-weber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag. nein durch Urtikaria bekoomt man kein Asthma.Aber natürlich ist es seltsam, dass Sie trotz antiallergischem Mittel einen Ausschlag bekommen.Bitte überlegen Sie noch einmal gut, was anders ist, wenn Sie wandern, als sonst?Jedes kleinste Detail könnte wichtig sein? Alle allgemeinen Massnahmen um die Abwehrkräfte zu stärken, wie ausreichend Schlaf, gute Ernährung, viel Bewegung werden Ihnen helfen, die allergie zu bekämpfen. Sie brauchen dafür aber viel Geduld. Alles Gute.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Liebe Frau Weber,

danke für ihre Hilfe und guten Ratschläge. Aber eigentlich ist wirklich nichts anders als vorher. Die erst urtikaria trat 3 Wochen nach meiner nasennebenhöhlen op auf, als ich das erste mal spazieren ging um wieder mein Immunsystem zu stärken. damals wusste ich noch nicht was das ist, aber als der Ausschlag regelmäßig kam hab ich mich informiert und der Hautarzt hat es mir dann bestätigt.(Habe ihm ein Foto meines Ausschlages gezeigt). Kann durch eine operation und die vielen Medikamente das auch ausgelöst worden sein? Wiel lange hat man die NArkose bzw. Medikamente im Körper? Ich habe mir von der Apotheke Nahrungsergänzungsmittel geholt um meine Darmflora aufzubauen. Irgendwo muß ich halt anfangen, denke ich mir?!

LG Andrea

Experte:  dr-weber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja, das ist schon ein sehr guter Ansatz.Die Darmflora aufzubauen hilft auch viel, es dauert aber schon etwa 3 Wochen.Bis eine Narkose abgebaut ist im Körper dauert es etwa 3-6Wochen.