So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24394
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Nach Koma in Einzelzimmer ohne Beobachtung

Kundenfrage

Guten Tag, letztes jahr ist meine Mutter mit Atemnot ins Krankenhaus gekommen. 3 Tage später erlitt sie ein Herzstillstand. Sie wurde 2 Wochen ins Koma gelegt und bekam ein schwenkbett und ein Luftröhre in schnitt. Als sie aus dem Koma erwachte konnte sie ihren Körper nicht mehr bewegen. Die Atmung war auch noch schlecht und durch den Luftröhrenschnitt konnte sie nicht reden. Nach ca 2 Wochen kahm sie dan in ein Einzelzimmer ohne Beobachtung, ist das erlaubt undbzulässig.? 3 Tage später ist sie verstorben. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. MFG

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Es tut mir sehr Leid, dass Sie Ihre Mutter verloren haben!
Tatsächlich kann und muss man Patienten, die aus dem Koma erwacht und nicht mehr beatmet sind, von der Intensivstation auf ein normales Zimmer verlegen. Die Intensivbetten sind den Patienten vorbehalten, die der ständigen Überwachung bedürfen; man fühlt sich übrigens als Patient der Intensivstation so schlecht (es ist kalt und laut, und meistens friert man dort), dass man immer froh ist, wen man auf ein normales Zimmer kommt. Natürlich ist man auch auf einem Einzelzimmer nicht ohne Beobachtung, weil das Pflegepersonal nach einer festen Anordnung regelmäßig nach dem Rechten schaut, Blutdruck misst etc.
Natürlich darf man nur dann verlegen, wenn man davon ausgeht, dass eben nicht eine "Dauerbewachung" nötig ist. Ob Ihre Mutter gestorben ist, weil es eine Komplikation gab die man hätte bemerken müssen, oder ob sie ihrer schweren Grunderkrankung erlegen ist, kann Ihnen nur einer ihrer Ärzte sagen. Oft weiß auch der Hausarzt mehr.
Zulässig war die Verlegung also... Aber traurig ist es, dass Ihre Mutter so schwer erkrankt war, dass ihr Herz sich anscheinend nicht mehr erholen konnte.
Ihnen wünsche ich alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Guten Tag,

danke für die Antwort. Also ist es normal das ein Patient der nicht in der lage ist die Notfall Klingel drücken zu können und um Hilfe rufen kann, ein Einzelzimmer bekommt?

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.

Wenn sie nicht einmal die Klingel drücken konnte : Nur dann, wenn man nach einem festen Plan nach ihr geschaut hat. Eine Mitpatientin kann ja auch nicht für eine bewegungslose Dame, die nicht sprechen kann, die Verantwortung übernehmen! Darum schaut man nach solchen Patientinnen in geregelten Abständen. Ich hoffe dass man das getan hat.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Fragen freundlich und fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antworten gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin