So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. R.v.Seckend...
Dr. R.v.Seckendorff
Dr. R.v.Seckendorff, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 838
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (Schwerpunkte Innere Med./Orthopädie/Psychosomatik/Homöopathie)
75035008
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. R.v.Seckendorff ist jetzt online.

viele symptome, bisher unerklärlich, drastische zunahme von

Kundenfrage

viele symptome, bisher unerklärlich, drastische zunahme von verschlechterungen, angst - was kann es sein? stoffwechsel, autoimun, krebs?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 3 Jahren.
Dr. R.v.Seckendorff :

Sehr geehrte(r)Fragesteller(in), gerne kümmere ich mich um Ihre Frage. Könnten Sie bitte kurze eine Übersicht Ihrer Symptome und wie lange diese schon bestehen, hier angeben? Ausserdem wäre eine Übersicht der bisher durchgeführten Untersuchungen mit Ergebnis hilfreich, um Ihre Frage bestmöglich zu beantworten. Freundliche Grüsse,

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

Hallo, Dr. Seckendorff,
Es waren/sind alles schleihende Prozesse.
Zuletzt die Protatabeschwerden.

Wenn ich erwache, brennt mir der Rachen, ähnliches Gefühl wie Sodbrennen.
Das Jucken am Körper hatte/habe ich schon seit ein paar Jahren (war mir so nicht bewusst, dachte es liegt am Winterwetter) nun ist es verstärkt, und an den aufgezeigten Stellen zu Rötungen, lokaler Ausschlag mit kleinen festen Knötchen, feucht und extrem juckend (2 x 4cm - scheinbar wachsend - Innenschenkel/Leiste und Schambein)... ich bin schwach, zittrig und leicht unkoordiniert. Was ich immer noch auf den Verlust meines Gleichgewichtsorgans links schiebe. Dort ist der Lyphknoten hinter dem Ohr geschwollen. Zuvor befiel mich eine Faszialis Parese - idiopatisch? ebenso links. Urache alldem Maß ich eine komplizierte Zahngeschichte im Oberkiefer gegenüberliegend zu - mit ungeklärtem bakteriellen Ganzkörperinfekt. Das als die gröbsten Fakten.

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

wie kann ich einen anang hinzufügen...

JACUSTOMER-yjrirwc0- :
*****@******.*** ? <-- dorthin?

Dr. R.v.Seckendorff :

Sie können einen Anhang über das Büroklammersymbol hinzufügen. Oder an die emailadresse in meinem Profil (wird hier vom System unkenntlich gemacht, ist aber in meinem Profil sichtbar). Interessant wäre ein Bild und die genauen Stellen der Hautveränderungen sowie Ergebnisse bisheriger Blut- oder anderer Untersuchungen. Können Sie mir alles per Mail schicken. Schöne Grüsse

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

die ganzkörpersymptome habe ich zugestellt, weiteres per mail. ich sende noch den zeitlichen verlauf und die bisherige anamnese. befundungen hab ich jetzt nicht alle im kopf, versuche ich aber auch zusammmenzustellen... sie waren aber bisher nie auffällig!

Dr. R.v.Seckendorff :

ok. Ich schaue mir dann erst einmal in Ruhe an was Sie mir mailen und melde mich dann hier wieder. Schöne Grüsse,

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

danke, ***** ***** bis dann!

Dr. R.v.Seckendorff :

Habe mir die Sache angesehen, das ist natürlch eine lange Liste. Für Krebs spricht schonmal immerhin aber nichts direkt. Bzgl. Ihrer Frage nach Autoimmunerkrankungen: welche Laborwerte wurden untersucht? Interessant wären Antikörper: ANA's und p- sowie c-Ancas, um eine sog. Kollagenose (Weichteilrheuma) oder Vaskulitis (autoimmune Gefässerkrankung) auszuschliessen. Ich nehme an dass Borelliose ausserdem bereits getestet wurde, falls nicht, sollte das im Blut untersucht werden. Was sagt Ihr Hautarzt (wenn Sie einen haben) bislang zu den verschiedenen Hautbeschwerden/ wurden Hautabstriche der Leiste gemach?

Dr. R.v.Seckendorff :

Hautabstriche der betroffenen Regionen meinte ich.

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

die ekzeme sind erst ganz kürzlich aufgetreten, im zuge einer allgemeinen gesamtverschlechterung - war noch nicht beim hautarzt. die letzten blutwerte - bei meinem (neuen) hausarzt genommen, sowie urin, waren im grosses blutbild bis auf einen fettwert (grenzwertig) unauffällig. borreliose wurde nicht erkannt, als ich infektös (41°C - fieber) in die klinik kam... dort meinte man aber, dass ich an einem virus leiden müsse... symptomatik - krankheitsverlauf EBV (hatten aber antikörper festgestellt). was mich wahnsinnig macht sind die inneren beschwerden, und nun auch die prostata?! mit charakteristischer funktioneller einschränkung. probleme hatte ich hier auch schleichend, aber nicht wahrgenommen. vor 2 jahren im ct- als der infekt war, war diese bereits leicht vergrössert aber sonst unauffällig. seit 9 monaten ernähre ich mich vorwiegend vegan, bzw. vegetarisch. ein zusammenhang sehe ich nicht, doch kann die info ja nicht vorenthalten.

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

ich schick noch die kurzübersicht... und die untersuchungen die gemacht wurden!

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

ich habe beschlossen, mir all meine akten und untersuchungsberichte zuschicken zu lassen... das würde aber ein paar tage dauern.

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

hintergrundinfo: mein alter hausarzt hat resigniert :-( und meine neue hausärztin hat mich noch nicht wahrgenommen?

Dr. R.v.Seckendorff :

Ich denke, zusätzlich zu dem normalen Blutbild sollten dann aktuell die o.g. Autoimmunantikörper ruhig mal bestimmt werden. Es kann auch eine aktuelle Borelliose Diagnostik nicht schaden (Antikörper). Die Ekzeme am Unterschenkel und im Leisten/ Genitalbreich sollten per Abtrich abgeklärt werden (Pilze/ Bakterien?). Sollte der V.a. eine Vaskulitis bestehen (bei pos. ANCAS und vom Bild her), dann kann der Hautarzt sogar eine Gewebeprobe der Haut nehmen. Wenn die Prostata vor 2 Jahren nur leicht vergrössert war, ist mit 41 dort eigentlich nichts katastrophales zu erwarten, das lässt sich aber im Ultraschall leicht festsstellen, ob diese weiter gewachsen ist. Wegen der veganen Ernährung ist auf den Folsäure und VitB12 Spiegel zu achten. Auf Dauer sollten sie Tabletten nehmen (Folplus, frei verkäuflich), BEVOR ein Mangel auftritt, den Sie jetzt vermutlich noch nicht haben. Gerne schaue ich mir noch die Untersuchungen an, sobald diese Vorliegen.

Dr. R.v.Seckendorff :

Noch eine andere Frage:

Dr. R.v.Seckendorff :

Wie geht es Ihnen insgesamt zur Zeit?

Dr. R.v.Seckendorff :

Haben Sie Stress/ psychische Belastungen, beruflich oder familiär?

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

mir geht es wirklich sehr schlecht. am meisten belastet mich die prostata (permanenter dumpfer schmerz und der schmerz am oberen rechten rippenbogen - nähe der ehemaligen gallenblase) ich kann nicht sagen, ob es postoperative schmerzen sind, denn die schmerzen bestanden schon vor der gallenblasenentnahme (nur punktueller und stechender, jetzt flacher und stumpfer)! stress macht man sich bekanntlich. ich habe immer viel vor. bin lebensbejaend und ehr positiv eingestellt, was mir derzeit kaum gelingt. habe 3 bezaubernde kinder und eine zuverlässige partnerin. die firma läuft gut. was mich etwas aufzehrt ist, dass ich in einer friedensbewegung tätig bin und stets mit den schlimmsten sachen dieser welt konfrontiert werde. hier denke ich, sind wir aber leider auch als mensch konditioniert. das heisst, ich versuche diese berufung recht gut von mienem restlichen leben zu trennen und schaue so auch achtsamer auf den rest meines lebens - meine mitmenschen, kinder, freunde... eine stressleveltest hab ich noch nicht gemacht!

Dr. R.v.Seckendorff :

Verstehe. Das mit der Familie und dem Job klingt schonmal gut. Auch Ihr Engegament in der Friedensbewegung ist sicherlich lobenswert, natürlich kann so etwas auch in Stress und Belastung ("Weltschmerz") ausarten, gut wenn Sie sich da auch etwas abgrenzen können und auf sich achten. Ich denke das Stress bei einem Teil Ihrer Beschwerden eine Rolle spielen könnte. Wegen der Prostata rate ich zu einem Ultraschall. "Stresslevelteste" gibt es viele verschiedene, ggf. kann ein Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie oder ein Psychologe da auch einmal schauen, ob es von der Seite bei Ihnen auch Möglichkeit gibt, Ihnen zu helfen. Zusammenfassend rate ich Ihnen bisher also: 1.) Ergänzung des Blutbildes um o.g. Werte. 2. Hautarzt wie oben aufgeführt. 3. Ultraschall Prostata. 4. Eventuell psychotherapeutische Evaluation. Der Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie (NICHT zu verwecheln mit den normalen Psychiatern!) hat im Vorteil zum reinen Psychologen auch ärztlich/internistisch Ahnung, und kann daher Ihre ganzen Befunde aus einem guten Blickwinkel ganzheitlich einordnen. Diese Kollegen sind selten, aber es gibt Sie, mal im Internet in Wonortnähe schauen. Weiteres dann ggf. nach Zusendung von weiteren Untersuchungsbefunden? Schöne Grüsse

JACUSTOMER-yjrirwc0- :

herzlichen dank soweit ;-)

Dr. R.v.Seckendorff :

Guten morgen, habe mir auch noch Ihre 3. Mail angesehen, mit der Übersicht über die stattgefundenen Untersuchungen. Wie ich dort auch sehe, sind bisher die Hauterscheinungen und die Prostata nicht ausreichend abgeklärt, daher denke ich, die bisherigen Vorschläge meinerseits zur Abklärung könnten Ihnen da weiterhelfen. Ich denke mit der Haut könnten an Kopfhaut, Leiste und Unterschenkel auch ggf. unterschiedliche Ursachen bestehen, je nach dem was die vorgeschlagene Blut- und Derma Abklärung erbringen wird. Mir ist noch aufgefallen, dass Sie sagen, Sie hätten auch Hämorrhoidenbeschwerden. bei Hämorrhoiden helfen je nach Stadium am Anfang Juckreiz- und schmerzstillende Salben, in fortgeschritteneren Stadien gibt es auch die Möglichkeit von kleinen operativen Eingriffen. Aber Sie sagten ja, dass Sie unter den Prostata- und Hautbeschwerden derzeit am meisten leiden, daher bleibe ich hauptsächlich bei den bisherigen Vorschlägen. Insgesamt denke ich ausserdem, dass es hilfreich für Sie sein kann, den Fokus weiter verstärkt auf Ihre lebensbejahende Einstellung und Ihre tolle Familie zu legen, eine gute Work-Life-balance zu beachten, und evtl. so gut es geht zu versuchen, weniger stark in den eigenen Körper "hineinzuhorchen" (hier kann ggf. auch ein Profi im Sinne von o.g. Therapeuten/Psychosomatiker helfen). freundliche Grüsse,