So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an dr.doc1000.
dr.doc1000
dr.doc1000, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 31
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin, Arzt für Rettungsmedizin und verkehrsmedizinische Begutachtung. 20-jährige Erfahrung in Klinik und Praxis
79459166
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
dr.doc1000 ist jetzt online.

meine kopfschmerzen habe ich oft, wenn ich am morgen erwache.

Kundenfrage

meine kopfschmerzen habe ich oft, wenn ich am morgen erwache. es kommt mir vor, als ob das "system", das verantwortlich für die sauerstoffzufuhr zum hirn ist, wie zusammenklappt, sobald ich im bett bin und schlafe. schlafen kann ich jeweils, aber nicht erholsam, und wenn dann der kopf am morgen so richtig dröhnt, mag ich fast nicht aufstehen, obwohl es mir dann mit der zeit etwas besser geht. kalter waschlappen im gesicht tut gut. nach 'anstrengungen' (nicht grossen!) ist es jeweils ziemlich schlimm. wenn ich vor dem schlafengehen 400 ibuprofen nehme, hält sich der schmerz in grenzen, aber das immer wieder ?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  dr.doc1000 hat geantwortet vor 2 Jahren.
Customer:

Sehr geehrte Fragestellerin, natürlich ist es auf Dauer keine Lösung abends ibuprofen einzunehmen. Man sollte hier besser die Ursache für ihre Kopfschmerzen ergründen. Häufig leiden Patienten an einem Morgenhochdruck, d. h. erhöhter Blutdruck, der morgens am ausgeprägtesten ist. Ibuprofen wäre bei Bluthochdruck auf Dauer auch eher kontraproduktiv. Lassen Sie doch bitte mal eine Langzeit - Blutdruckmessung bei Ihrem Hausarzt durch führen. In folge dessen (Bluthochdruck) kann es auch zu einem sog. Schlafapnoe - Syndrom (Atemaussetzer beim Schlaf, was zur Minderversorgung des Gehirns führen kann) kommen, daran sollten Sie auch denken. Sollte da nichts bei herauskommen, sollte man nach einer neurologischen Ursache suchen.