So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Neuro0902.
Neuro0902
Neuro0902, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 545
Erfahrung:  Facharzt f. Neurochirurgie, Neuroonkologie
78081595
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Neuro0902 ist jetzt online.

guten abend ich bin etwas verzweifelt.ich weiss nicht was

Kundenfrage

guten abend
ich bin etwas verzweifelt.ich weiss nicht was ich tun soll.ich habe vor vier monaten einen entzug gemacht weil ich tabletten abhänig war.ich bin in der achten woche schwanger.ein arzt hat mir davon abgeraten das baby zu bekommen da das risiko das mein baby schäden davon trägt zu hoch ist!! ich habe am mittwoch einen termin zur abtreibung.ich möchte das baby gerne bekommen mache mir aber grosse sorgen das behindert auf die welt kommt!! wie ist ihre meinung dazu?? über eine antwort würde ich mich sehr freuen.... lieben gruss
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Neuro0902 hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Morgen,
ich gratuliere Ihnen ganz herzlich, zum einen zu Ihrer Schwangerschaft, zum anderen zu Ihrem (hoffentlich) erfolgreichen und dauerhaften Entzug.
Pauschal kann man Ihnen natürlich nicht garantieren, dass bei Ihrem Baby keine Behinderungen auftreten. Hierzu wäre es wichtig zu wissen, welche Art von Tabletten Sie eingenommen haben. Abgesehen davon scheinen Sie aktuell den gesamten Zeitraum der bis jetzt sehr frühen Schwangerschaft zu sein, so diesbezüglich Entwicklungsstörungen des Embryos eher nicht zu befürchten sind. Eine vorangegangene Schädigung der inIhrem Körper ja immer vorhandenen Eizellen ist als eher unwahrscheinlich zu bezeichnen.
In jedem Fall sollten Sie sich vor der geplanten Abtreibung sehr ausführlich beraten lassen, hierzu gibt es auch für Suchtkranke Patienten ganz spezialisierte Angebote. Bitte überstürzen Sie nichts und lassen sich ausführlich beraten.
Mit freundlichen Grüßen
Christian Theiß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin