So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 23993
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Ich habe seit 2011 ein Kurzdarmsyndrom, werde auch seit da

Kundenfrage

Ich habe seit 2011 ein Kurzdarmsyndrom, werde auch seit da an über einen Port zusätzlich ernährt. Hatte in diesem Jahr 2 Portinfektionen mit Sepsis. Im Juli habe ich den 4. Port bekommen, das eine Ernährung ohne Port nicht gewährleistet war. Kurze Zeit später bekam ich die ersten Fieberschübe, auch mit vorherigem Schüttelfrost. Blutuntersuchungen ergaben eine kleine Entzündung. Die angelegte Blutkultur zeigte keine Ergebnisse. Letzte Woche wurde dies wiederholt gemacht - ohne Ergebnis. Ich persönlich habe festgestellt, dass ich nach Anstrengungen, Stress das Fieber bekomme. Nun meine Frage, gibt es so etwas wie Erschöpfungsfieber und was kann man dagegen machen.
Mit freundlichen Grüßen
Petra Haberland
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend,
Nein, ein "Erschöpfungsfieber" gibt es nicht. Aber Ihre Beobachtung ist trotzdem nicht falsch: Wenn man erschöpft oder gestresst ist, liegt die Immunabwehr darnieder und man wird leichter Opfer von den Bakterien, die allgegenwärtig sind (und die auch die Gesunden nur mittels ihrer Immunabwehr in Schach halten).
Es gibt akute und chronische Portinfektionen. Bei den nicht so akut verlaufenden Infektionen ist es schwer, den Erreger in der Blutkultur zu finden, weil dafür zu wenige Erreger ins Blut gespült wurden (bei einer schweren Sepsis sind es so viele, das man immer fündig wird). Manchmal ist auch nur die Haut über der Portkammer infiziert, was bei Ihnen die gering erhöhten Entzündungswerte und die negative Blutkultur erklären könnte.
Zusammenfassend sind die Ihnen bekannte strikte Hygiene wichtig (ruhig auch mal dem Pflegepersonal und den Ärzten auf die Finger schauen, ob sie hygienisch einwandfrei arbeiten!) und das Einhalten von Pausen und Entspannungsphasen, wenn Sie erschöpft sind. Manchen hilft auch Yoga und Tai Chi zu einem robusteren Immunsystem.
Alles Gute wünsche ich Ihnen!
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet.Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe.
Herzlichen Dank und alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ich begebe mich morgen in ärztlicher Behandlung, da ich keine Ahnung habe und annehme, es ist wieder eine Portinfektion. Ich hoffe nur, er muss nicht wieder entfernt werden.

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich gehe auch von einer erneuten Infektion aus, darum schrieb ich Ihnen , dass Erschöpfung kein Fieber verursacht.
Ich wünsche Ihnen das Beste und frage mich, ob Ihnen meine korrekte und ausführliche Beratung nun eine freundliche Bewertung wert ist. Nur dann erhalte ich von Justanswer einen Teil Ihres Gutscheinguthabens. Vielen Dank!
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Darf ich noch einmal höflich um eine freundliche Bewertung zur Honorierung meiner Unterstützung für Sie bitten?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin