So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. R.v.Seckend...
Dr. R.v.Seckendorff
Dr. R.v.Seckendorff, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 812
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (Schwerpunkte Innere Med./Orthopädie/Psychosomatik/Homöopathie)
75035008
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. R.v.Seckendorff ist jetzt online.

Guten Tag mein Name ist Stefan. Ich bin 31 Jahre und habe seit

Kundenfrage

Guten Tag mein Name ist Stefan. Ich bin 31 Jahre und habe seit meinem 3. Lj. Neurodermitis und werde seit dem äusserlich mit cortison behandelt. Meine Haut hat sich über die Jahre beruhigt und die Neurodermitis konzentriert sich hauptsächlich an den Kniekehlen und Ellenbeugen. Seit ca. 5Jahren habe ich schmerzhafte, entzündliche und juckende Wunden in den Handflächen und Fingerspitzen, mit Blasenbildung. Nun habe ich heute von der Nesselsucht gehört und würde gern wissen, in wie weit meine Symptome dazu passen und was ich dagegen unternehmen kann, da ich bis jetzt davon ausgegangen bin das gehört zur Neurodermitis dazu. Danke ***** ***** Antwort.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. R.v.Seckendorff hat geantwortet vor 2 Jahren.
Dr. R.v.Seckendorff :

Sehr geehrte(r)Fragesteller(in), gerne widme ich mich Ihrer Frage. Die beschriebenen Hauterscheinungen an den Fingerspitzen passen nicht typischerweise zur Nesselsucht, typisch sind zunächst blassrote bis rote Erhebungen der Haut, ähnlich Mückenstichen. Die Veränderungen werden größer, bilden sog. Quaddeln (hellrote "Erhabenheiten") und wechseln dann häufig die Lokalisation am Körper. Ich gehe daher bei Ihnen eher nicht von Urticaria aus nach der Schilderung. An den Händen könnte es sich um ein Kontaktekzem handeln, vielleicht sind Sie da gegen irgend etwas allergisch (Seifen, Putzmittel). Dies kann der Hautarzt überprüfen. Aber auch die Neurodermitis kann an den Fingern auftreten, wie Sie ja bereits wissen. Ggf. also mit dem Hautarzt die Möglichkeit der Kontaktallergie bespre*****, *****n wenn es möglich erscheint, verdächtige Auslöser weglassen, ansonsten weiter die Neurodermitis Therapie optimieren. Gegen Urticaria würden sonst Histaminhaltige Cremes/ Gele oder Antihistamintabletten helfen. Freundliche Grüsse,

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin