So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Neuro0902.
Neuro0902
Neuro0902, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 545
Erfahrung:  Facharzt f. Neurochirurgie, Neuroonkologie
78081595
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Neuro0902 ist jetzt online.

ich wa am sonntag im krankenhaus weil mir das linke knie schmerzte

Kundenfrage

ich wa am sonntag im krankenhaus weil mir das linke knie schmerzte aber nur wenn rauf drückte die haben ultraschll gemacht ist keine thrombose nach weiß bar der arzt sagte eine staung an der kiekele meine blutwerte der D-Dimere wert ist 1.1 ist der wert jetzt nur leicht erhöt oder ist das viel ich bin angstpatienten und habe große angst das ich eine lungenembolie kriegen kann ich muss morgens und abends Heparin 80mg spritzen morgen geh ich noch mal zum ultraschall ich werde verrückt vor angst kann durch das heparin nicht mehr passieren der artz sagt ich wäre damt gut abgedckt wenn es doch so schlimm wer hätten die mich doch da behalten so habe ich keine schmerzen auch nich beim auftretten nicht
Mit freundlichen
Gruß
A.B
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Neuro0902 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend,
ein isolierter Schmerz im Kniegelenk bei Druck ist sehr ungewöhnlich für eine Thrombose. Obwohl der Wert für D-Dimere mit 1,1 erhöht ist (normal bis 0,24 mg/l) kann es für diesen erhöhten Wert viele andere Ursachen geben, z.B. eine leichte Entzündung/Reizung im Bereich des Kniegelenkes. Dies würde auch den Schmerz bei Druck erklären. Mit der Ultraschalluntersuchung zum Ausschluss einer Beinvenenthrombose wurde bereits die Untersuchung der Wahl mit sehr hoher Spezifität durchgeführt. Wenn dort befindet wird, dass keine Thrombose nachweisbar ist, dann haben Sie für gewöhnlich auch keine Thrombose. Des Weiteren berichten Sie, dass Sie zweimal täglich Heparin spritzen. Unter dieser Therapie ist ebenfalls das Auftreten einer Thrombose extrem unwahrscheinlich.
Mit diesen Informationen kann ich Sie beruhigen, dass mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keine Thrombose vorliegt und Sie so auch keine Angst vor einer Lungenembolie haben müssen.
Mit freundlichen Grüßen
Christian Theiß
Experte:  Neuro0902 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Patient,
da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.
Christian Theiß