So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ortho5.
ortho5
ortho5, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1748
Erfahrung:  Ltd.Notarzt,Chirurgie,Unfallchirurgie,Orthopädie/Unfallchirurgie
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
ortho5 ist jetzt online.

Was heißt folgendes das ich es auch verstehe: Beginnender

Kundenfrage

Was heißt folgendes das ich es auch verstehe:
Beginnender Einbruch des Cages L4/5 bei geringer Dorsalverlagerung im intersegmentalen Raum L4/5. Geringe Retrolisthesis mit Protrusio L3/4, die funktionell bereits irritieren kann.
Spondylathrose, mäßige Osteochondrose. Fibrose L4/5
oder
Der Cage weist eine Dorsalverlagerung und einen beginnenden Einbruch in die Deckenplatte des LWK5 auf.
Der Discus L3/4 lässt sodann eine beginnende breitflächige Protrusio, die auch etwas mehr paraforaminal rechts auslädt erkennen, hier könnte eine initiale funktionelle Wurzeirritation geschehen. In L4/5 sieht man eine rechtsseitige recessale mäßige Fibrose, hier vergleichsweise hefige. Allenfalls Discbulging
Foramenstenose
Was kann man dagegen machen?
Hilft hier Krankengymnastik oder was würden sie zu dieser Diagnose raten?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 3 Jahren.

ortho5 :

Sehr geehrte Patientin, Der Befund bedeutet folgendes:
Bei Ihnen ist ein so genannter Cage (Platzhalter) im Segment L4/L5 der Lendenwirbelsäule eingebracht worden. Dieser hat sich etwas nach hinten verschoben und ist dabei, sich in den Wirbelkörper zu schieben/einzubrechen. Durch diese Verschiebung kommt es auch zu einem heraustreten von Material nach hinten in den Wirbelkanal, jedoch nur in geringem Ausmaß. Außerdem habe sie einen kleinen Bandscheibenvorfall rechts, jedoch auch nur in geringem bis mäßigem Ausmaß.

Mit diesem Befund sollten Sie sich bei dem Arzt vorstellen, der ihre Wirbelsäule operiert hat. Dieser sollte die Bilder mit den Voraufnahmen vergleichen und entscheiden was zu tun ist. In den meisten Fällen wird man zunächst weiter konservativ vorgehen mit Krankengymnastik und einer Schmerztherapie und weitere Röntgenkontrollen durchführen. Bei der weiteren Verschiebung muss dann der Cage ausgetauscht werden, wenn sich keine weitere Verschiebung zeigt kann weiter ohne Operation behandelt werden Mit besten Wünschen, DR OACK

Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Hr. Dr. Oack,




danke für die Information.


Ich habe noch weitere Fragen die Sie mir eventuell beantworten können.



Meine Schmerzen liegen momentan auf der Skala bei einem Wert von 6-7, sitzen ist sehr schmerzhaft, liegen dagegen auf der Seite recht ist in Ordnung sobald ich mich in der Nacht auf die linke Seite oder Rücken lege sind die Schmerzen unerträglich. Krankengymnastik und Schmerzmittel von Ibu 800 (zwischen 4-5 tägl.) und Novamin (3x täglich) zeigen teilweise keine Wirkung mehr. Lyruca 75 mg am Abend wurde mir verschrieben, da ein ständiges kribbeln im rechten Bein ständig besteht. Leider habe ich Lyrica nicht vertragen und dies selbstständig abgesetzt.


Ab und zu sackt mir auch das rechte Bein einfach so weg.


Ich hoffe Sie können mich weiter beraten was ich noch unternehmen kann.



Mit freundlichen Gruss


Frau Schiller Sieglinde

Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,
ich fürchte da wird nur eine erneute OP weiterhelfen; Medikamente und Pyhsiotherapi ehelfen nicht mehr und Sie haben ja bereits neurologische Symptome (Kribbeln, Schwäche im Bein); bitte stellen Sie sich bei Ihrem Operateur vor, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Bringen Sie dazu alle Befunde incl CDs der Bilder mit.
Mit besten Wünschen,
Dr OACK