So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11328
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo,ich habe seit vorgestern Abend Beschwerden, die in

Kundenfrage

Hallo, ich habe seit vorgestern Abend Beschwerden, die in dieser Form in den letzten Monaten bereits 2-3 Mal in dieser Art aufgetreten sind. Mittwoch Abend war ich auf einmal wie betrunken. Naja nicht ganz, also gerade laufen konnte ich noch, aber ich konnte alles nur so langsam aufnehmen, reagieren und so, war etwas lichtempfindlich, und wie so ne Art "breiter Schädel". Ich hatte zuvor ein halbes Glas Rotwein getrunken, aber von dieser sehr geringen Menge kann das sicherlich nicht gekommen sein. Bin dann früh ins Bett, war aber sehr unruhig, weil mich das schon irritiert hat. Dachte nach dem Schlafen wird's auch wieder gut sein, aber der breite Schädel war noch immer da, auch war ich ein bisschen verwirrt, mich auf lesen, schreiben und reden zu konzentrieren, fiel mir schwer. Hatte auch Schweißausbrüche. Bin dann zum Arzt, aber alles unauffällig: EKG normal, Blutdruck 130/86, Zucker 75, Bronchien wurden abgehört, dann durfte ich wieder nach Hause. Ich hatte dann gestern hauptsächlich etwas Bauchweh, teilweise totale Müdigkeit, obwohl lange geschlafen, dieses komische Krankheitsgefühl und wie wenn was auf den Bronchien ist. Allerdings kein Erbrechen, etwas übel aber minimal. Keine schlimmen Schmerzen. Kein Schlimmer Husten, also wie wenn es nur ein kleiner Infekt ist. Das war schon 2-3 Mal so, dann hatte ich 2-3 Tage leicht erhöhte Temperatur (max. 37,5° unter der Zunge), habe die Lymphknoten unter den Achseln gespürt, dann war's auch wieder weg. Was mich nun stört: Was kann das sein, das irgendwie im Bauch rummacht, auf den Bronchien sitzt und für diese Verwirrtheit sorgt? Und wie gehe ich damit um, dass es irgendwie immer wieder kommt? Dieses Gefühl der Betrunkenheit Mittwoch Abend war neu, das war intensiver als die Male zuvor. Kurz was bisher so war (nebst psychischen Sachen - Panikattacken): Anfang des Jahres Nierenbeckenentzündung. Dann anhaltende Bauchbeschwerden, mein Hausarzt machte Blutbild und Ultraschall, um Morbus Crohn auszuschließen, wir kamen dann zum Reizdarm, gegen den ich aktuell (ich denke mit Erfolg) Symbiolact comp. nehme.

Update von heute: Gestern Abend schien alles vorbei, hatte auf einmal wieder etwas Hunger, allgemein ganz okay, bin dann ins Bett. Heute morgen war es dann wieder nicht so gut. Ich hatte im Magen-Darm-Bereich genau die Beschwerden, die mein Arzt und ich untersucht hatten und wo er dann zum Reizdarm kam. Ich hatte auch das beklemmende Gefühl, irgendwie zuwenig Luft zu kriegen. Bin dann in so eine Notfall-Praxis gefahren, war mir nicht geheuer mit der Luft. Dort hatte die Ärztin mit einem Fingerclip Sauerstoff gemessen, die erste Messung war so 92-93% da meinte sie, das sei nicht genug, zweite Messung 95%, das war dann okay. Ansonsten Lunge und Bauch abgehört, Lunge komplett frei, Bauch lebhaft meinte sie. Großes Blutbild und CRP absolut im Normbereich meinte sie, keine Entzündung. Diagnose Virusinfekt.

Jetzt habe ich daheim noch aus der Zeit der Panilattacken so einen Sauerstoff Fingerclip. Einige Male so 92-94%, bei der Mehrzahl der Messungen 96-98%.

Hm. Wieso schwankt das so? Wie kann ich einen Virusinfekt haben ohne Entzündung?

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin