So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Moderator.
Moderator
Moderator, Moderator
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  Moderator
34951060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Moderator ist jetzt online.

Wir sind hilflos. Mein Sohn, 16 Jahre, kann manchmal plötzlich

Kundenfrage

Wir sind hilflos. Mein Sohn, 16 Jahre, kann manchmal plötzlich nicht mehr schlucken. Er wurde z. Bsp. heute morgen mit diesem Symthom wach. Hat hat dies nun schon zum 5. Mal. Kein HNO, Internist oder Orthopäde findet etwas. Alles, wirklich alles ist i.O.
Man schiebt es auf eine psyschiche Erkrankung. Dieser Meinung ist mein Sohn aber nicht! Mein Mann und ich auch nicht. Ich tippe immer auf einen Kehlkopfkrampf. Gibt es so etwas oder was kann es sein?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend,
ich würde Sie bitten, die Probleme Ihres Sohnes noch ein wenig genauer zu beschreiben.
Ein Kehlkopfkrampf (den gibt es) würde Luftnot bedeuten.
Siehe hier http://www.weiss.de/krankheiten/funktionelle-stoerungen-zentrale-sensitivierung/ploetzliche-atemnot-vcd/
Eine Schluckstörung macht keine Atembeschwerden, aber es läuft z.B. die Spucke aus dem Mund, weil sie nicht mehr geschluckt werden kann.
Wenn Sie bitte etwas ausführlicher schildern würden, was genau Ihr Sohn "im Anfall" sagt, wie oft das kommt und wie lange es jeweils dauert, kann ich Ihnen möglicherweise weiterhelfen.
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo, als es vor einem Jahr passierte, lief die Spucke aus dem Mund. Dies ist jetzt nicht mehr der Fall. Er hat auch keine Atemnot. Zuletzt hatte er es im Juni, als er mit Freunden zusammen war. Sie lachten viel und plötzlich war es da. Heute wie gesagt, kam es während dem Schlafen. Es ist auch bis jetzt (12 Stunden etwa her) noch nicht besser. Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich machen soll. Habe ihm z. Bsp. auch ein Wärmekissen in den Nacken und auch um den vorderen Hals gelegt. Besser ist es jedoch nicht geworden.

Vielen Dank für Ihre Mühe

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 2 Jahren.
Was genau ist "es"
Wenn "es" bedeute würde, dass er nicht schlucken kann, dann hätte er ja den ganzen Tag nichts essen und trinken können. Das ist hoffentlich nicht der Fall.
Ih weiß, es ist schwierig, die richtigen Worte zu finden. Versuchen Sie es bitte trotzdem.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Also, als es vor zwei Jahren das 1. Mal auftrat, konnte er weder trinken noch essen. Dies ist jetzt nicht der Fall. Er kann, Gott sei Dank, essen und trinken. Wenn auch mit Schmerzen. Vor einem Jahr passierte es z. Bsp. während des Fußballltrainings, als er hinfiel. Er hat das Gefühl, das es immer dann passiert wenn er in Rückenlage ist.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Was soll ich denn bewerten? Sie haben meine Frage ja nicht beantwortet!

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 2 Jahren.
Bitte ignorieren Sie die automatischen Aufforderungen zur Bewertung, das ist vom Programm so hinterlegt sobald eine erster Kontakt zwischen uns stattgefunden hat.
Und entschuldigen Sie bitte, dass ich nicht eher antworten konnte.
Ich fasse mal das zusammen, was ich bisher aus Ihren Schilderungen verstanden habe:
Seit zwei Jahren kommt es immer wieder zu folgender Symptomatik:
Ihr Sohn hat Probleme beim Schlucken. Diese treten tendenziell am ehesten in Rückenlage auf und machen sich als Schluckstörung bemerkbar. Zum Teil war das Schlucken gar nicht möglich, bei den letzten Ereignissen war das Schlucken sehr schmerzhaft. Die Atmung war nie betroffen. Die Dauer der Symptomatik liegt zwischen einer und mehreren Stunden bis hin zu einem halben Tag. Die Ereignisse sind nicht abhängig von der Tageszeit und auch nicht von einer Belastungssituation (beim Fußball ebenso wie aus dem Schlaf heraus)
Ist das so richtig?
Lässt es sich vielleicht noch genauer beschreiben?
Tut wirklich das Schlucken weh oder fühlt es sich an wie ein Kloß oder geht das Schlucken zwar, aber gefühlt so als wäre alles eingerostet, oder…?
Wie viele solche Ereignisse hat es bisher insgesamt gegeben (ungefähr)?
Wie groß und schwer ist Ihr Sohn?
Hat er sonst irgendwelche Probleme?
Sobald ich Ihre Antwort habe, werde ich ihr Problem auf einer Arztplattform zur Diskussion stellen, so dass Fachärzte aller Fachrichtungen ihre Ideen dazu entwickeln können und sich hoffentlich ein Lösungsansatz findet.
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo. Entschuldigung und danke für Ihre Antwort!

zu 1: richtig

zu 2: der Schluckschmerz dauert 4-5 Tage, sonst alles richtig verstanden

zu 3: das Schlucken tut weh und es fühlt sich an als ob da was wäre

zu 4: 5 x, immer ein halbes Jahr dazwischen, außer jetzt, nur 2 Monate

zu 5: 1,80 m und 63 kg (im letzten Jahr schnell und viel gewachsen)

zu 6: große Probleme mit beiden Knie, kann zZt. keinen Sport machen.

Fußball, Laufen, Fitnessstudio.

lt. zwei verschiedenen Orthopäden ist da aber alles ok! Wir stehen

im Moment also ziemlich verloren da. Auch hat er seit neuestem Kreuzschmerzen.

Danke für Ihre Mühe schon mal im voraus.

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok, jetzt müsste ich Sie um ein paar Tage Geduld bitten.
Damit ggf weitere Experten dieser Plattform sich äußern können, gebe ich die Frage wieder frei. Also nicht wundern. Ich melde mich wieder sobald ich mehr weiß.
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 2 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht abschließend beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage erneut veröffentlicht, damit unsere Experten sich mit Ihrem Problem beschäftigen können.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800(###) ###-####br/> Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin