So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25041
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Nervenerkrankung rasch fortschreitend

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, mein 27 jähriger Cousin wurde am Donnerstag mit Verdacht auf Herzinfarkt aufgrund Lähmungserscheinungen im Bein und Taubheitsgefühlen ins Klinikum gebracht. Nach MRT und Nervenwasseruntersuchung sowie Blutabnahme stellte sich heraus, dass es das nicht war. Er hatte zu diesem Zeitpunkt bereits Lähmungen in Beinen und Armen, sowie Schwierigkeiten beim Sprechen. Es wurde dann gestern aufgrund der Nervenwasseruntersuchung das Guillane Barre Syndrom zu 90 % diagnostiziert und eine Blutwäsche durchgeführt. Es ging ihm aber zunehmend schlechter und heute kann er sich kaum mehr bewegen, sprechen ist auch nicht mehr möglich, außerdem ist seine Sehstärke eingeschränkt. Die Ärzte stehen nun wieder am Anfang, sie vermuten jetzt was anderes. Heute wurde nochmal MRT durchgeführt - keine Veränderung beim MRt, auch die Nervenwasseruntersuchung wurde nochmal durchgeführt. Die Ergebnisse der Nervenwasseruntersuchung erhalten wir erst morgen. Der Chefarzt wollte bzw. konnte uns leider nicht mehr Auskunft hierzu geben. Wir sind absolut ratlos und hilflos, da es ihm immer schlechter geht und die Ärtze einfach nicht wissen was es sein könnte. HIV wurde bereits ausgeschlossen. Was könnte dies ihrer Meinung nach sein?

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Morgen.
Ohne jegliche Befunde kann man natürlich weniger sagen als die Ärzte vor Ort.
Man sollte aber unbedingt an eine Vergiftung z. B. mit Botulinustoxin denken.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihrer Sorge angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu.
Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe.
Herzlichen Dank und alles Gute!