So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2139
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Hallo. Ich habe letzten Samstag kurz vor 21 Uhr so einen Schmerz

Kundenfrage

Hallo. Ich habe letzten Samstag kurz vor 21 Uhr so einen Schmerz in der Speiseröhre nach einem Schluck kalter Cola bekommen. Ich hatte das letzte mal zum Frühstück gegessen. Dann bin ich bewusstlos geworden (ca 30 Sekunden) und habe laut Aussage von Freunden mit den Armen und Händen gekrampft und mir ist wohl auch Speichel aus dem Mund gelaufen. Danach war ich jedoch sehr schnell wieder fit... Ich bin Typ 1 Diabetikerin, treibe viel Sport (Laufen und Kraft). Was kann das gewesen sein) EKG war in Ordnung. MRT, EEG, Herzecho und LangzeitEKG folgen am Montag. Hätte trotzdem schonmal gern einen Rat, meine Ärzte scheinen eher ratlos. Hatte sowas zuvor noch nie!Vielen Dank schonmal!
Jana Methner
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
ich habe eine lange ärztliche Erfahrung im Krankenhaus, Praxis und Reha und beantworte gerne Ihre Frage.
Nach Ihrer Schilderung handelt es sich am ehesten um einen epileptischen Anfall. Dafür sprechen die Bewusstlosigkeit und die Krämpfe in Armen und Beinen. Ich empfehle Ihnen ein EEG und ein MRT des Gehirns durchführen zu lassen und einen Neurologen aufzusuchen.
Einen Herzinfarkt schließe ich auf Grund des EKG aus, ebenso eine Hypoglykämie, sonst wären Sie nicht wieder so schnell fit gewesen. Lassen Sie jedoch den Blutzucker bestimmen und ggf. die Dosis Ihrer Antidiabetika anpassen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit behilflich gewesen zu sein und würde mich über eine positive Bewertung freuen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter. Gute Besserung.
----------------
Diese Information kann nicht die Konsultation und Untersuchung bei einem Neurologen ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sie nur auf Ihren Angaben beruht ist eine Haftung ausgeschlossen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Der Blutzucker war zuvor und auch gleich danach in Ordnung (ca 6 mmol), Krämpfe waren wohl auch nur im oberen Körperbereich. Mir wurde gesagt, dass ein epileptischer Anfall eher unwahrscheinlich ist, da ich bereits 37 bin und so etwas zuvor nie hatte. Auch weil ich danach sofort wieder voll orientiert und ansprechbar war. Ich habe eher die Vermutung, dass der Schmerz in der Speiseröhre (Hyperkontraktiler Ösophagus) ein Auslöser gewesen sein könnte. Ist Ihnen diesbezüglich etwas bekannt?


Freundliche Grüße


Jana Methner1


PS Klingt als würde ein Computer antworten, sorry! Aber als Typ 1 Diabetiker spritze ich selbstverständlich Insulin!








Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 3 Jahren.
Nein, hier bekommen Sie keine Antwort von einem Computer. Aber Sie haben natürlich recht, dass beim Typ 1 Insulin gegeben wird. Ich habe das ja gar nicht abgestritten, sondern empfohlen, dass die Dosis vielleicht angepasst werden muss und der Blutzucker kontrolliert werden sollte.
In der Medizin gibt es nichts, was es nicht gibt. Ohne Untersuchung kann ich selbstverständlich keine sicher Diagnose stellen.
Die Angabe, dass Sie bewusstlos waren und gekrampft haben lässt jedoch vorwiegend die Vermutung zu, dass Sie einen epileptischen Anfall erlitten haben. Ob daran auch noch ein zu niedriger Blutzuckerspiegel beteiligt war, kann ich von hier aus nicht feststellen.
Die Ursachen von epileptischen Anfällen sind zahlreich, Ihr Alter schließt das Vorkommen natürlich nicht aus. Es gibt viele verschiedene Ursachen einer Epilepsie im Alter (Blutung, Schlaganfall, Verletzungen, alte Narben im Gehirn, Sauerstoffmangel u.s.w.) s. Link:

http://www.apotheken-umschau.de/Gehirn/Epilepsie-Ursachen-119203_3.html

Letztlich kann das nur ein Neurologe festststellen an Hand des MRT des Gehirns und des EEG. Oft bleibt die Ursache aber unbekannt.

Ich hoffe, Ihnen hiermit behilflich gewesen zu sein und würde mich über eine positive Bewertung freuen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter.